Sozialbetrug durch Leverkusener Clan: Es geht um viel höhere Summen

16. Juni 2021
Sozialbetrug durch Leverkusener Clan: Es geht um viel höhere Summen
Kultur & Gesellschaft
5

Leverkusen. Schon seit geraumer Zeit wird gegen den Leverkusener Al-Z.-Clan wegen massiven Sozialbetrugs ermittelt. Erst am Dienstag letzter Woche hatte sich die Polizei mit einem gepanzerten Fahrzeug Zutritt zum Leverkusener Wohnsitz eines der mutmaßlichen Hauptdrahtzieher des Clans verschafft und dabei neue belastende Erkenntnisse gewonnen. In der Luxuslimousine des Hauptbeschuldigten wurde eine Fußmatte sichergestellt, in der sich 14.000 Euro Bargeld befanden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Doch das ist offenbar nur die Spitze des Eisbergs. Die nordrhein-westfälischen Innenbehörden gehen nun davon aus, daß es beim angenommenen Sozialbetrug durch den Clan um höhere Summen geht als bislang vermutet. Auf mehr als eine Million Euro bezifferte NRW-Innenminister Reul den Betrag jetzt im Innenausschuß des Landtags.

Davon sollen 430.000 Euro auf die vier am Dienstag festgenommenen Familienmitglieder entfallen und der Rest auf weitere der insgesamt 30 Beschuldigten des Verfahrens.

Bei der Großrazzia gegen die Clan-Familie aus Leverkusen und die weiteren Beschuldigten hatten die Ermittler am Dienstag Bargeld und Sachwerte in Höhe von rund 600.000 Euro sichergestellt. Zudem wurde die Villa beschlagnahmt, in der die Familie lebte.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Das Anwesen war mit Geld- und Rauschgiftspürhunden sowie mit einem Bodenradar sehr gründlich untersucht worden. Bereits am Dienstag waren in der Villa 290.000 Euro Bargeld sichergestellt worden. Außerdem beschlagnahmten die Ermittler 15 Luxusuhren. Das Anwesen in Leverkusen wurde auf einen Wert von mehr als einer Million Euro taxiert. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,558 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

  1. Ferdinand Linden schreibt:

    „Das Finanzierungsloch des Staates weitet sich im Wahljahr 2021 zunächst noch geringfügig auf 150 Milliarden Euro aus (von 149 im vergangenen Jahr).“

    Und die inzwischen mehr als 10 Billionen Euro neuer Verschuldung seit Merkels Amtsantritt ?

    Dazu „Defund the Police“-Ergebnisse aus den USA: 2020 +46% mehr schwere Straftaten und seit Jan. nun bereits ein zzgl. Plus von 26% obenauf.

  2. hans schreibt:

    warum werden sämtliche bisher gezahlten Sozialleistungen nicht sofort zurückgefordert ?

    Wird doch bei deutschen, die mal ´nen Euro zu viel eingesteckt haben auch gemacht.

  3. Rápido González schreibt:

    Einwurf aus dem Ausland:
    ========================
    Dummheit & Inkompetenz westdeutscher Behörden wurden evident, als Anno ’89 die „Brüder & Schwestern“ aus der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands im Westen die 100 Mark „Begrüßungsgeld“ mehrfach kassierten.
    Nicht zu vergessen sind die reisenden Migranten-Täter, welche in diversen Städten Deutschlands & Länder Europas Sozialleistungen betrüglich erheben.

  4. Lack schreibt:

    Es ist doch ein Armutszeugnis für die Verwaltung eines Landes, wenn die Verhältnisse so katastrophal sind. Nun tut man so, als hätte man eine tolle Leistung vollbracht, nur weil man einer hochkriminellen Bande ‚mal den Zeigefinger gezeigt hat und mit Dudu gedroht hat.
    Eine Schande ist das mit den Mafiastrukturen in der Bunten Republik!
    Da wird mit viel Aufwand ein Einbrecher und Dieb ermittelt und man bestraft ihn nicht (KDW) . Ähnliches passiert beim Pergamonmuseum und beim Dresdner Zwinger. Die Schäden sind immens und die Sicherheitsvorkehrungen lächerlich. Das alles wird noch als Erfolg verkauft …

  5. Pingback: Sozialbetrug durch Leverkusener Clan: Es geht um viel höhere Summen – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.