Terroralarm in Budapest: 21jähriger Islam-Konvertit wollte Rohrbombe zünden

6. Juni 2021
Terroralarm in Budapest: 21jähriger Islam-Konvertit wollte Rohrbombe zünden
International
3

Budapest. Trotz seiner strikten Zuwanderungspolitik ist auch Ungarn nicht gegen islamistischen Terror gefeit. Jetzt hat die ungarische Terrorabwehreinheit TEK einen 21jährigen Studenten festgenommen, der offenbar Anschläge in Ungarn – darunter die Zündung einer Rohrbombe in der Puskas-Arena während eines Fußball-EM-Spiels in Budapest – geplant hatte.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Besonders heimtückisch an dem Fall: der Verdächtige ist kein Zuwanderer, sondern ungarischer Islam-Konvertit. Der bisher unauffällige junge Mann sei seit Wochen unter Beobachtung der Terrorabwehr gestanden, erklärte TEK-Direktor Janos Hajdu. Der Student sei auf Internetseiten, die der Dschihadisten-Miliz Islamischer Staat zugeordnet werden, unterwegs gewesen, und habe sich dabei auch an der Kommunikation beteiligt, teilte Hajdu mitt.

Bei den Unterhaltungen wurden explizit dschihadistische Propagandainhalte verbreitet, weiters ging es um die Vorbereitung von Terroranschlägen und um die dazu erforderlichen Mittel und Methoden. Der 21jährige habe sich dabei verpflichtet, Rohrbomben zu bauen und diese bei Massenveranstaltungen zu zünden. Zudem soll auch ein Angriff mit einem Fahrzeug auf Touristen am beliebten Plattensee geplant gewesen sein. Nun werde noch untersucht, ob es sich bei dem Studenten um einen Einzeltäter handle.

Der laut den Ermittlern „vollkommen normale und durchschnittliche 21jährige Student“ hatte auch schon vorbereitende Schritte für seine Angriffe erledigt. So seien Bestandteile für die Rohrbombe bereits gekauft worden. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,186 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Bernd Sydow schreibt:

    Das Internet ist ein weltweites elektronisches Medium für Kommunikation und Informationen. Dessen Möglichkeiten sind quasi unbegrenzt. Es kann den Menschen zum Guten dienen, wie bspw. für Online-Banking und für den Zugang zu Informationen, die die Mainstream-Medien aus politischen Gründen verschweigen. Es kann aber auch für Verbrechen mißbraucht werden, wie bspw. für Kinderpornographie, für die Verbreitung der IS-Ideologie sowie für die Vorbereitung islamistischer Terroranschläge. Wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten!

    Vor etwa 60 Millionen Jahren wurde die damals existierende Flora und Fauna durch den Einschlag eines Himmelskörpers im Gebiet des heutigen Yukatan ausgelöscht. (Glück für die Menschheit, denn sonst gäbe es sie nicht). Damit sowas nicht noch einmal passiert, wird der (Nacht)Himmel von Wissenschaftlern rund um die Uhr beobachtet, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen treffen zu können.

    Mit dem Internet verhält es sich ähnlich. Nur durch permanentes Durchforsten desselben können solche Verbrechen (siehe oben) rechtzeitig erkannt werden. Und zur Aufspürung und Festnahme der im Lande lebenden islamistischen Gefährder, die mit dem IS-Gift kontaminiert sind, besitzt Ungarn die Terrorabwehreinheit TEK. Denn alles hat nur dann einen Sinn, wenn diese potentiellen Attentäter auch wirklich hart bestraft werden!

  2. Spionageabwehr schreibt:

    Wer hat denn ein Motiv,
    Ungarn zu destabilisieren?
    IS oder US?

  3. Pingback: Terroralarm in Budapest: 21jähriger Islam-Konvertit wollte Rohrbombe zünden – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.