Wieder beim Schwarzmalen: Lauterbach will jetzt den Fleischkonsum steuern

4. Juni 2021
Wieder beim Schwarzmalen: Lauterbach will jetzt den Fleischkonsum steuern
National
4

Berlin. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbac hat die Essensgewohnheiten der Deutschen im Visier. Auf Twitter macht er sich für eine politische Steuerung der Ernährungsentwicklung stark und kritisierte in holprigem Deutsch:

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Fleisch- und wurstlastige Ernährung in Deutschland ist ungesund und mit Pariser Klimaabkommen unvereinbar. Gleichzeitig erhöht Abholzung des Regenwaldes für Rinderzucht Pandemierisiko. Trotzdem fehlt uns Mut, politisch etwas zu verändern. Umweltmikado: wer sich bewegt verliert“.

Lauterbachs Vorstoß liegt konsequent auf seiner bisherigen Linie. Schon vor einiger Zeit sprach er sich angesichts des Corona-Lockdowns dafür aus, künftig ähnliche Restriktionen auch aus Gründen des Klimaschutzes zu verhängen. Lauterbach ist ein Überzeugungstäter, dem kein Vorwand zu dürftig ist, um immer neue Verbote und Bevormundungen aus dem Hut zu zaubern. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 2,034 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Pingback: Endzeitumschau Juni 2021 – Esto miles

  2. Bernd Sydow schreibt:

    SPD-Gesundheitsminister Lauterbach macht hier aus einer Mücke einen Elefanten! Ja, zuviel Fleisch ist ungesund, gar kein Fleisch aber auch. Soweit ich weiß, ernähren sich die Nomaden in der mongolischen Steppe fast ausschließlich vom Fleisch ihrer Rinder – schaden tut es ihnen offenbar nicht.

    Wenn ich in einer Fleischabteilung ein Rinder-Steak kaufe, frage ich stets danach, ob das Fleisch auch wirklich von glücklichen Rindern stammt (Satire).

    • Bernd Sydow schreibt:

      Verzeihung, ich meine natürlich nicht „SPD-Gesundheitsminister“, sondern SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach. Aber wer weiß, wenn wir nach der Bundestagswahl im September eine rot-dunkelrot-grüne Regierung bekommen, vielleicht wird Lauterbach dann tatsächlich Bundesgesundheitsminister!

  3. Pingback: Wieder beim Schwarzmalen: Lauterbach will jetzt den Fleischkonsum steuern – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.