AfD umreißt ihre Außenpolitik: Raus aus der EU – Kooperation mit Rußland

1. Juni 2021
AfD umreißt ihre Außenpolitik: Raus aus der EU – Kooperation mit Rußland
National
1

Berlin. Eine bemerkenswerte außenpolitische Positionierung: während die Grünen auf noch mehr Konfrontation mit Rußland setzen und – laut Parteichef Habeck – sogar Waffen an Kiew liefern wollen, setzt sich die AfD als einzige Bundestagspartei offensiv für eine Annäherung an Rußland ein. AfD-Bundessprecher (und Spitzenkandidat) Chrupalla erklärte jetzt in der „Welt“, die AfD wolle nicht nur den Austritt Deutschlands aus der EU, sondern stattdessen auch einen europäischen Wirtschaftsraum mit Rußland.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Wir wollen unbedingt Gespräche und auch Kompromisse, wenn es um eine freundschaftliche und finanziell faire Zusammenarbeit aller Europäer, inklusive Rußlands, in einem gemeinsamen europäischen Wirtschaftsraum geht“, sagte Chrupalla, und: „Für uns gehört Rußland zu Europa.“

Vor der Schaffung eines neuen Wirtschaftsraums unter Einbeziehung Rußlands müsse Deutschland die EU verlassen: „Aus dieser unreformierbaren EU, aus dieser Raupe Nimmersatt muß Deutschland austreten.“ (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,932 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Jürgen Rossel schreibt:

    Warschauer Pakt hat sich aufgelöst.
    Wieso eigentlich nicht die NATO?
    Den Amy Go Home geschickt und eine Achse Paris, Berlin und Moskau gebildet!

    Vergaß ich vielleicht die Kanzlerakte??

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.