Schon wieder Zehntausende Asylanten: Bei vielen ist die „ungeklärte“ Herkunft bekannt

29. Mai 2021
Schon wieder Zehntausende Asylanten: Bei vielen ist die „ungeklärte“ Herkunft bekannt
National
5

Nürnberg. Für das laufende Jahr 2021 zeichnen sich wieder extrem hohe Zugangszahlen an Asylanten ab. Nach den „Aktuellen Zahlen“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) haben von Januar bis April 2021 bereits 56.687 Migranten und „Flüchtlinge“ einen Asylantrag in Deutschland gestellt. 8.486 von ihnen waren in Deutschland geborene Kinder unter einem Jahr. 30.668 Personen aus Syrien und anderen arabischen Ländern haben im besagten Zeitraum einen Asylantrag in Deutschland gestellt, davon 16.600 Erst- und 14.068 Folgeanträge. 4.889 Anträge kamen aus Afghanistan, 3.801 aus dem Irak.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Von 1.880 Personen war die Herkunft ungeklärt, davon bezogen sich 1.410 auf einen Erst- und 470 auf einen Folgeantrag.

Nach „FAZ“-Information hat das BAMF im vergangenen Jahr bei über 4.535 Antragstellern zwar die Herkunft als „ungeklärt“ angegeben, aber unbekannt ist ihre Herkunft nicht. Eine Sprecherin habe auf Anfrage mitgeteilt, daß es sich um Menschen handle, die sich nachweislich oder „glaubhaft in einem Staat aufgehalten haben, ohne die betreffende Staatsangehörigkeit zu besitzen“. Bei diesen Fällen handelt es sich vor allem um Kurden und Palästinenser, etwa aus Syrien. So können beispielsweise in Syrien lebende Flüchtlinge aus Palästina dort nahezu alle Bürgerrechte wahrnehmen, erhalten aber in der Regel keine syrische Staatsbürgerschaft.

Eine „ungeklärte“ Staatsangehörigkeit liege auch bei Personen vor, „deren Angaben zum Herkunftsland vom Bundesamt widerlegt oder als unglaubhaft bewertet werden, ohne daß gleichzeitig eine andere Staatsangehörigkeit festgestellt werden kann“. In derartigen Fällen würden die Anträge als „offensichtlich unbegründet“ abgelehnt. Was allerdings noch lange nicht bedeutet, daß die Betroffenen Deutschland dann auch tatsächlich verlassen müssen oder abgeschoben werden. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 

 2,008 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

  1. Bernd Sydow schreibt:

    In seinem berühmten Roman „Das Heerlager der Heiligen“ warnte der französische Bestseller-Autor Jean Raspail Europa, das christliche Abendland, eindringlich davor, aus falsch verstandener Menschlichkeit Massen von Bedürftigen aus inkompatiblen Kulturen aufzunehmen (in seinem Roman aus Indien).

    Der deutsche Publizist und Bestseller-Autor Peter Scholl-Latour reagierte auf Raspails Roman mit der Feststellung: „Ein Gemeinwesen, welches aus falsch verstandener Menschlichkeit ganz Kalkutta bei sich aufnimmt, hilft Kalkutta nicht, sondern wird selber zu Kalkutta“.

  2. Pingback: Schon wieder Zehntausende Asylanten: Bei vielen ist die „ungeklärte“ Herkunft bekannt – Die Wahrheitspresse

  3. Lack schreibt:

    Deutschland muß wieder einmal die Welt retten.
    Das Land wurde immer kleiner und die Anzahl der zu rettenden immer größer, weil einige gerne Krieg führen …

  4. ????? schreibt:

    Wie einst mit den Abschiebungen- Merkels wir schaffen das: Zahl der Erstimpfungen innerhalb 2 Wochen halbiert

  5. incamas SRL schreibt:

    der politische Plan: In der Soziologie und in den Politikwissenschaften beschreibt der Begriff „Schmelztiegel“ (engl. Melting Pot) die Assimilation und die Integration von Einwanderern in die Kultur eines Landes. Die verschiedenen Kulturen und Werte sollen sich zu einer gemeinsamen integrierten nationalen Kultur mischen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.