Neues Ausländergesetz für Japan: Dreimal Abgelehnte sollen abgeschoben werden

5. Mai 2021
Neues Ausländergesetz für Japan: Dreimal Abgelehnte sollen abgeschoben werden
International
3

Tokio. Japan legt trotz erheblicher demographischer Probleme nach wie vor keinen Wert auf Zuwanderung in nennenswertem Maß. Deshalb will die liberaldemokratische Regierung um Premierminister Suga dem Land jetzt ein verschärftes Einwanderungsgesetz verordnen, das Abschiebungen erleichtern und Langzeitinhaftierungen von Ausländern in Migrationseinrichtungen möglichst verhindern soll.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch im Land der aufgehenden Sonne gibt es inzwischen einschlägige Migranten- und Menschenrechts-Lobbyisten. Sie reagierten empört auf das neue Gesetz, demonstrieren seit Tagen und überreichten eine Petition mit 106.800 Unterschriften, in der eine Zurückweisung des Gesetzentwurfs gefordert wird.

Die Neuregelung sieht vor, daß Behörden künftig die Möglichkeit haben, Asylbewerber abzuschieben, falls ihr Flüchtlingsstatus dreimal oder öfter abgelehnt wird. Sie würden dann künftig in ihre Heimatländer zurückgeführt.

Allzu häufig dürfte dies aber nicht vorkommen, weil Japan ohnehin im Vergleich zu westlichen Ländern praktisch keine Zuwanderer („Flüchtlinge“) aufnimmt. In den vergangenen Jahren wurde jeweils gerade einmal ein Prozent der Anträge positiv bescheinigt. 2020 erhielten ganze 47 Personen einen Flüchtlingsstatus. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,332 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Spionageabwehr schreibt:

    Die bankrotten USA können einpacken

    Washington kann nicht einmal mehr
    den besiegten Vasallenstaat Japan gefügig machen.
    Nur noch durch solche Extrem-Aktionen wie in Fukushima.
    Und die kann Washington nicht beliebig oft wiederholen.

    Wenn schon Tokyo sich nicht beugt,
    dann Peking schon gleich gar nicht.

  2. Spionageabwehr schreibt:

    „Ausdünnen und einhegen“
    Gegen Japan ist die US-Migrationswaffe stumpf

    Bei einem Einsatz der US-Migrationswaffe
    in dem Umfang wie gegen Deutschland:
    Dann würde Japan die Seiten wechseln.

    Das wäre das Ende der bankrotten USA
    noch im selben Jahr.

  3. Pingback: Neues Ausländergesetz für Japan: Dreimal Abgelehnte sollen abgeschoben werden – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.