Debatte über neuen ungarischen Nationalfeiertag: „Symbol unserer Souveränität“

24. April 2021
Debatte über neuen ungarischen Nationalfeiertag: „Symbol unserer Souveränität“
International
0

Budapest. In Ungarn ist eine Diskussion über den Nationalfeiertag entbrannt. Nach einer Forderung aus den Reihen des regierungsnahen Bürgereinheitsforums (CÖF) sollte künftig der 19. Juni als nationaler Feiertag begangen werden – das Datum des Abzugs der letzten sowjetischen Truppen aus Ungarn im Jahr 1991. Tamás Fricz, Mitglied des CÖF-Kuratoriums, erklärte jetzt auf einer Pressekonferenz, der 19. Juni sei vergleichbar mit den Jahrestagen des Unabhängigkeitskrieges von 1848 und dem Aufstand von 1956.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Er fügte hinzu, daß der Tag ein Symbol für Ungarns „gegenwärtige Unabhängigkeit und Freiheit“ sei. Diese Souveränität, unterstrich Fricz, „könnte immer wieder aus verschiedenen geopolitischen und globalen Richtungen angegriffen werden“, daher „ist der Schutz eine elementare Verpflichtung“.

Derzeit wird in Ungarn der 23. Oktober als Nationalfeiertag zelebriert – auch er hat mit Rußland zu tun. An diesem Tag brach 1956 der Aufstand gegen die sowjetischen Besatzer aus (der in der Folge blutig niedergeschlagen wurde). (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 798 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.