Immer wieder Clan-Randale: Polizei muß zum Schutz der Charité anrücken

23. April 2021
Immer wieder Clan-Randale: Polizei muß zum Schutz der Charité anrücken
Kultur & Gesellschaft
1

Berlin. Wieder Probleme mit der Clan-Kriminalität: an der Berliner Charité haben am Dienstag Mitglieder einer bekannten Großfamilie randaliert und einen Polizeieinsatz ausgelöst. Dabei handelte es sich um Angehörige des einschlägig bekannten Abou-Chaker-Clans. Die Männer bedrohten demnach den Wachschutz. Zudem sollen sie einen Oberarzt angegriffen haben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Das Geschehen eskalierte, als etwa zehn Clan-Mitglieder kurz vor 17 Uhr versuchten, in das Krankenhaus vorzudringen, um sich dort von einem verstorbenen Verwandten zu verabschieden. Aus den bekannten Hygiene-Gründen sind Besuche derzeit nur in Ausnahmefällen gestattet. Schließlich, berichtet ein Zeuge, soll sich die Lage beruhigt haben – den Männern sei dann einzeln Zugang gewährt worden, um Abschied von dem Verwandten zu nehmen. Aus Charité-Kreisen heißt es, man prüfe, Anzeige zu erstatten.

Immer wieder griffen in der Vergangenheit Männer aus dem Clan-Milieu nicht nur Polizisten und Ordnungsamtsmitarbeiter, sondern auch Helfer aus dem Gesundheitswesen an. Neben Rettungssanitätern, die in der ganzen Stadt im Einsatz sind, trifft es immer wieder auch das stationäre Personal in den Kliniken.

Im April 2020 strömten Angehörige der Großfamilie Remmo zum Urban-Krankenhaus in Kreuzberg. Einige Clan-Mitglieder hielten sich nicht an die Corona-Schutzmaßnamen, es kam zu Pöbeleien. Dutzende Polizisten mußten den Haupteingang der Vivantes-Klinik schützen. Anlaß war der Tod einer älteren Frau, der Mutter eines bekannten Remmo-Mannes.

Im März 2019 versammelten sich Angehörige eines niedergestochenen Mannes an der Notaufnahme der Spandauer Vivantes-Klinik. Einige der Besucher gehörten einer Großfamilie an, die aus der Türkei stammt und seltener aufgefallen ist als die bekannteren libanesischen Clans. Die Polizei rückte an, der Niedergestochene gilt als „Größe“ im Clan- und Rocker-Milieu und ist Ermittlern einschlägig bekannt. (st)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,644 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Immer wieder Clan-Randale: Polizei muß zum Schutz der Charité anrücken – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.