Neuer CIA-Chef auf Kriegskurs: Die Feinde heißen China, Rußland, Iran und Nordkorea

25. Februar 2021
Neuer CIA-Chef auf Kriegskurs: Die Feinde heißen China, Rußland, Iran und Nordkorea
International
12

Washington. Auch unter der neuen US-Regierung unter Präsident Biden bleibt der Welt der sich verschärfende Konflikt zwischen den USA und China erhalten. Die entsprechenden Marschkompaßzahlen hat der desginierte neue Chef des US-Auslandsgeheimdienstes CIA, William Burns, ausgegeben. Bei einer Anhörung im Senat – der seiner Ernennung noch zustimmen muß – gab er jetzt unumwunden zu verstehen, daß China die USA vor ihre „größte geopolitische Prüfung“ stelle. „China zu übertrumpfen wird entscheidend für unsere nationale Sicherheit in den kommenden Jahrzehnten sein“, sagte Burns.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der frühere Karrierediplomat war unter Trump-Vorgänger Obama bereits Vize-Außenminister der Vereinigten Staaten.

Es gebe immer mehr Bereiche, in denen das China von Präsident Xi Jinping ein „beachtlicher autoritärer Gegner“ sei, orakelte Burns. China stärke systematisch seine Fähigkeiten, geistiges Eigentum zu stehlen, das eigene Volk zu unterdrücken, seine Nachbarn einzuschüchtern, seinen globalen Einfluß zu vergrößern und Einfluß in der amerikanischen Gesellschaft zu gewinnen.

China sei aber längst nicht die einzige Herausforderung für die USA, machte Burns deutlich und nannte neben dem Terrorismus ein aggressiv auftretendes Rußland, ein „provozierendes Nordkorea“ und einen feindlichen Iran. Damit dürften die wichtigsten Krisenherde der nächsten Jahre feststehen – zumal da sich die USA nach dem Trump-Intermezzo jetzt wieder für ihre Rolle als selbsternannter „Weltpolizist“ warmlaufen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,244 Leser gesamt

Jetzt teilen:

12 Kommentare

  1. […] Neuer CIA-Chef auf Kriegskurs: Die Feinde heißen China, Rußland, Iran und Nordkorea — zuerst […]

  2. Force Majeure sagt:

    Fiat-Geld entsteht aus dem Nichts.

    Weder die USA noch all die anderen Länder der Welt sind bankrott. Die Menschen auf der Welt schulden gar nichts.

    Alle Trillionen oder Trilliarden sind nur erfunden. Von den Banken wie der FED oder der EZB.

    Das Geld ist eine Illusion und die Schulden ebenfalls.

  3. Mark sagt:

    @Pack: Das stimmt, Raubtiere kennen keine Gnade, sie folgend nur dem, was in ihrer Natur liegt; im Unterschied zum US-Establishment richten Raubtiere aber keine sinnlosen „Kollateralschäden“ an und sind auch nicht auf größenwahnsinnige Machtspiele auf Kosten anderer ausgerichtet.

  4. Mike Hunter sagt:

    Nein, nicht der CIA Chef ist auf Kriegskurs. Das ist einzig und allein Biden, der die Amerikaner in den Krieg treibt. Und die Demonstranten vor dem Kapitol, bei Bidens Rede, sind auch keine Trumpanhänger, sondern besorgte Bürger, die in Ruhe und ohne Konflikte leben wollen. Die Demokraten sind Ratten, die Leid und Elend über den Planeten bringen und auch vor den Kollateralschäden mit toten Kindern und Frauen in anderen Ländern nicht zurückschrecken.

    • Ali Baba sagt:

      Das ist einzig und allein Biden, der die Amerikaner in den Krieg treibt. “ Nein, nein !! So versimpeln kann man nicht! Hinter ihm stehen bestimmt auch die anderen. Die Amerikaner hatten immer in ihrer Politik sogenannte „Habichte“.

  5. Ali Baba sagt:

    Die Feinde der USA heissen;
    1. China
    2. Russland
    3. Iran
    4.Nordkorea
    5. die uebrigen Staaten der Welt, die die sogenannte Demokratie a la USA nicht akzeptieren wollen.

    • Spionageabwehr sagt:

      Und sie haben bereits begonnen.
      Sind die „Mutationen“ wirklich von selbst enstanden?
      Und die ersten Transatlantiker fordern bereits
      das Wieder-Scharfmachen der Migrationswaffe.

  6. Spionageabwehr sagt:

    Die USA sind bankrott

    Sie können entweder sich einreihen:
    HINTER China.
    Oder sie werden wieder mal versuchen,
    die Handelskonkurrenz gewaltsam zu vernichten.

    Laut Ex-Staatssekretär für Verteidigung Andreas v. Bülow
    sind circa 70 % der US-Politklasse dafür,
    die Weltherrschaft an sich zu reißen.

    Biowaffe, Migrationswaffe usw. sollen im Vorfeld destabilisieren.
    Es ist ziemlich bald damit zu rechnen.

    Man denke an den Warntag am 4. Sept. 2020.
    Den hat die Bundesregierung nicht zum Spaß ausgerufen.
    Mehr lässt die Besatzungsmacht nicht zu.

  7. Pack sagt:

    Irgendwann findet jeder seinen Meister! Raubtiere kennen keine Gnade!

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.