Indianer wollen nicht nur Maskottchen sein: Cherokees kritisieren Autohersteller Jeep

25. Februar 2021
Indianer wollen nicht nur Maskottchen sein: Cherokees kritisieren Autohersteller Jeep
International
1

Toledo/Ohio. Klare Absage an den Konsum-Imperialismus amerikanischer Autohersteller: Angehörige des Cherokee-Stammes haben jetzt die Entfernung ihres Namens vom gleichnamigen Geländewagen der Firma Jeep gefordert. „Ich bin sicher, daß es gut gemeint war, aber es ehrt uns nicht, unseren Namen auf die Seite eines Autos geklebt zu sehen“, erklärte der Cherokee-Vertreter Chuck Hoskin Jr. in einer Stellungnahme. Er fordert eine Debatte über „kulturelle Angemessenheit“ mit dem Autohersteller.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Man fühle sich insbesondere durch den folkloristischen Beigeschmack der Verwendung des Stammesnamens verletzt: „Wir leben in einer Zeit, wo Unternehmen und Sportvereine aufhören sollten, Namen, Bilder und Maskottchen amerikanischer Ureinwohner auf ihren Produkten und Trikots zu verwenden“, forderte Hoskin. Wer sein Volk ehren wolle, solle über seine souveräne Regierung, seine Rolle in den USA, seine Geschichte, Kultur und Sprache lernen.

Der Jeep-Mutterkonzern Stellantis äußerte sich bislang nicht zu der Forderung. Jeep verwendet den Namen Cherokee mit Unterbrechung seit 1970. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 608 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Indianer wollen nicht nur Maskottchen sein: Cherokees kritisieren Autohersteller Jeep – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.