Spiel mit dem Feuer: Die EU bringt neue Rußland-Sanktionen auf den Weg

24. Februar 2021
Spiel mit dem Feuer: Die EU bringt neue Rußland-Sanktionen auf den Weg
International
4

Brüssel/Moskau. Die EU kann das Zündeln nicht lassen. Im Windschatten starker Töne aus Washington, mit denen die neue Biden-Administration Stärke gegenüber Moskau demonstrieren möchte, hat jetzt auch die EU neue Sanktionen gegen Rußland auf den Weg gebracht. Die Außenminister der EU-Staaten einigten sich darauf, mit den notwendigen Vorbereitungen für die Strafmaßnahmen zu beginnen, bestätigten mehrere Diplomaten.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Um Gründe für neue Unfreundlichkeiten an die Adresse Moskaus ist die EU nicht verlegen. War es gestern der Krim-Anschluß des Jahres 2014, so muß jetzt die Affäre um den russischen Kremlkritiker Nawalny für neue Sanktionen herhalten. Brüssel unterstellt Moskau – ohne jedweden Beweis –, Nawalny vergiftet zu haben, und kritisiert seine kürzliche Verurteilung.

Nun wollen die EU-Außenminister einen politischen Grundsatzbeschluß zu neuen Sanktionen fassen. Konkret sollen die Strafmaßnahmen später ausgearbeitet werden. Die EU wolle dabei erstmals ihr neues Sanktionsregime zu Menschenrechtsverletzungen nutzen, erklärte die schwedische Außenministerin Ann Linde in Brüssel. Betroffene würden dabei mit Einreiseverboten und dem Einfrieren ihrer Vermögen in der EU bestraft.

In Moskau verliert man mit der widerborstigen EU allmählich die Geduld. Der russische Außenminister Lawrow erklärte erst dieser Tage, daß man sich auch einen kompletten Abbruch der Beziehungen vorstellen könne, wenn die EU weiter auf Sanktionen setze. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 2,208 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Klaus Voigt schreibt:

    Die EU sollte nicht zu Lasten unserer jungen noch nicht politisch interessierten Generation Urteile fällen die nachhaltige Probleme nach sich ziehen werden.ich habe da meine Zweifel!

  2. incamas SRL schreibt:

    Wer öffentlich die Flagge der Europäischen Union oder die Flagge eines ausländischen Staates verbrennt, muss künftig mit bis zu drei Jahren Gefängnis rechnen. Der Bundesrat hat eine entsprechende Gesetzesänderung am Freitag verabschiedet.05.06.2020

  3. werner ruzicka schreibt:

    Das Gute ist: Die EU schneidet sich dabei ins eigene Fleisch. Russland wird sich von Europa abkoppeln. Mal sehen, wer den längeren Atem hat.

  4. Pingback: Spiel mit dem Feuer: Die EU bringt neue Rußland-Sanktionen auf den Weg – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.