Berliner Araber-Clans sorgen für Beschäftigung: Polizei-Razzia mit hunderten Beamten

21. Februar 2021
Berliner Araber-Clans sorgen für Beschäftigung: Polizei-Razzia mit hunderten Beamten
Kultur & Gesellschaft
3

Berlin. Die arabischstämmige Berliner „Community“ hält die Behörden zunehmend auf Trab. Jetzt sah sich die Berliner Polizei zu einer Großaktion veranlaßt – am frühen Donnerstagmorgen stürmte sie mit mehreren hundert Beamten mehr als 25 Objekte in Berlin und Brandenbrug, und durchsuchte sie. Die Razzia richtete sich gegen einen kriminellen arabischen Familien-Clan, dem bandenmäßiger Drogenhandel vorgeworfen wird.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Laut Informationen der „Bild“-Zeitung soll es sich um den Remmo-Clan handeln. Polizeiangaben zufolge sind Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft zu Waffen- und Drogenhandel sowie Ermittlungen des Finanzamtes Hintergrund der Durchsuchungen. Außerdem gibt es Untersuchungen wegen einer Auseinandersetzung zwischen arabisch- und tschetschenischstämmigen Personen im November 2020. Solche Krawalle im Berliner Multikulti-Milieu halten die Polizei inzwischen seit mehreren Monaten auf Trab. Immer wieder kommt es dabei zu rasch eskalierenden Massenschlägereien und anderen Gewaltdelikten. (rk)

Bildquelle: sofrep.com

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 

 1,066 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Kommentare

  1. Spionageabwehr sagt:

    US-Migrationswaffe
    Aber nur ein Rinnsal im Vergleich zur Springflut ohne Corona.

    US-Biowaffe bricht US-Migrationswaffe

  2. […] Berliner Araber-Clans sorgen für Beschäftigung: Polizei-Razzia mit hunderten Beamten — zuers… […]

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.