Corona als Einkommensquelle: 19jähriger Migrationshintergründler erschlich sich 63.538 Euro

19. Februar 2021
Corona als Einkommensquelle: 19jähriger Migrationshintergründler erschlich sich 63.538 Euro
Kultur & Gesellschaft
4

Berlin-Neukölln. Nicht nur Gelegenheit, auch Corona macht Diebe. Recht erfolgreich kassierte zwischen April und Juni 2020 ein 19jähriger Migrationshintergründler aus Berlin-Neulkölln ab, der vor der Kulisse der Corona-Krise insgesamt 63.538 Euro an Soforthilfe und Zuschüssen einstrich – in verschiedenen Bundesländern.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der 19jährige Täter, der in Medienberichten „Ead A.“ genannt wird, ging mit fingierten Personalien und fiktiven Firmen zu Werke – mal als Gastronom, mal als notleidender Künstler, mal als Kfz-Firma. Der Angeklagte (ohne Schulabschluß und richtigen Job), der unter laufender Bewährung stand, zeigte sich vor dem Berliner Amtsgericht geständig.

Das Geld habe er an Mittäter weitergegeben. Weil er außerdem eine Bekannte zur Rücknahme einer Anzeige nötigte und mit seinem BMW bei einem illegalen Rennen erwischt wurde, verurteilte ihn das Amtsgericht unter Einbeziehung zweier noch nicht rechtskräftiger Strafen zu vier Jahren und vier Monaten Jugendstrafe. Der BMW wird eingezogen. Außerdem erhält „Ead A.“ zwei Jahre Führerscheinsperre. (tw)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 5,937 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Kommentare

  1. […] Corona als Einkommensquelle: 19jähriger Migrationshintergründler erschlich sich 63.538 Euro &#8212… […]

  2. Altchemnitzer sagt:

    Mir wurde bereits 2015 gesagt, da kommen die Fachkräfte, die wir dringend brauchen. Nu sind se halt da!

  3. Mike Hunter sagt:

    Und wann wird Ead ausgewiesen?

  4. hans sagt:

    und muss er das geklaute Geld zurückgeben ? Und wird er ausgewiesen ?

    ich denk mal, bedes kann man mit nein beahtworten

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.