Wieder Horrorpropaganda aus dem RKI: Corona-Tote hätten noch viele Jahre leben können

16. Februar 2021
Wieder Horrorpropaganda aus dem RKI: Corona-Tote hätten noch viele Jahre leben können
National
1

Berlin. Das regierungsnahe Robert-Koch-Institut (RKI) verbreitet eine neue Horror-Meldung über Corona – die allerdings genauso substanzlos ist wie die täglichen „Inzidenz“-Zahlen. RKI-Wissenschaftler wollen jetzt in einer Studie herausgefunden haben, daß 2020 exakt 305.641 Lebensjahre in Deutschland durch die Corona-„Pandemie“ verlorengegangen sind. Für diese Berechung sollen verlorene Jahre durch Tod, aber auch durch gesundheitliche Einschränkungen bei Covid-19-Überlebenden herangezogen worden sein.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wörtlich behaupten die Autoren der Studie: „Durchschnittlich verlor jede verstorbene Person 9,6 Lebensjahre.“ Männer hätten rund elf Jahre verloren, Frauen etwa acht. Herangezogen wurde für die Berechnung die statistische Restlebenserwartung.

Allerdings: die statistische Lebenserwartung in Deutschland liegt bei 82 Jahren. Dieser Schnitt wurde auch durch Corona nicht nennenswert gedrückt. Sogar das Robert-Koch-Institut selbst mußte in mindestens zweien seiner täglichen „Covid-19-Lageberichte“ einräumen, daß nicht einmal die angebliche „Pandemie“ den Altersdurchschnitt der verstorbenen Hochbetagten meßbar senken konnte, im Gegenteil. Zum 16. April 2020 meldete das RKI: „Der Altersmedian [der Verstorbenen] liegt bei 82 Jahren.“ Und zum 19. Januar 2021: „Von allen Todesfällen waren 42.287 (89%) Personen 70 Jahre und älter, der Altersmedian lag bei 84 Jahren (…)“­ – also über der statistischen Lebenserwartung.

Wie man angesichts solcher Zahlen, noch dazu aus dem eigenen Haus, errechnen kann, jeder der angeblichen Corona-Toten, der im Durchschnitt 82 bis 84 Jahre alt war, hätte noch rund neun Jahre Leben vor sich gehabt, bleibt das Geheimnis des Robert-Koch-Instituts. Vermutlich erhielt das Institut, das schon im Frühjahr auf Anforderung des Bundesinnenministeriums bereitwillig Horrorzahlen für ein amtliches Schreckensszenario beisteuerte (wir berichteten), wieder einmal einen Regierungsauftrag. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,920 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wieder Horrorpropaganda aus dem RKI: Corona-Tote hätten noch viele Jahre leben können – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.