Bevölkerungsaustausch auf amerikanisch: Biden will Millionen Migranten zu Amerikanern machen

3. Februar 2021
Bevölkerungsaustausch auf amerikanisch: Biden will Millionen Migranten zu Amerikanern machen
International
4

Washington. Der neue US-Präsident Biden demontiert weiter demonstrativ das Vermächtnis seines Amtsvorgängers Donald Trump. Jetzt will er die Einbürgerungsprozedur in den USA für Migranten vereinfachen. Dazu unterzeichnete Biden jetzt gleich mehrere Dekrete, die die Einbürgerung von neun Millionen Menschen (!) erleichtern sollen, die nach derzeitigem Stand für eine US-Staatsbürgerschaft in Betracht kommen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Schon unter Trumps Vorgänger Obama erhielten auf diese Weise Hunderte Minderjährige die Möglichkeit, ihren Eltern in die USA zu folgen. Nun soll außerdem eine Arbeitsgruppe beauftragt werden, die eigens an der Grenze zu den USA getrennte Migrantenfamilien wieder zusammenführen soll.

Biden annullierte bereits an seinem ersten Amtstag eine Reihe von Trumps Maßnahmen in der Einwanderungspolitik, darunter das Mammutprojekt zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko und das Einreiseverbot für Menschen aus mehrheitlich muslimischen Ländern. Biden strebt nun eine umfassende Reform an, durch die Millionen von Illegalen einfach in „Legale“ umdeklariert werden sollen, denen in der Folge dann die US-Staatsbürgerschaft angeboten werden soll. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,474 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Kommentare

  1. […] Bevölkerungsaustausch auf amerikanisch: Biden will Millionen Migranten zu Amerikanern machen &#8212… […]

  2. werner ruzicka sagt:

    Mit diesen Maßnahmen schaufelt Biden sein eigenes Grab. Schon jetzt formen sich im Süden wieder Karawanen mit mehreren tausend fauler junger Männer, die den „amerikanischen Traum“ träumen wollen. Biden bedenkt dabei nicht, welchen Schaden er anderen Ländern mit seiner geöffneten Grenze anrichtet. Diese tausende von teilweise kriminellen Invasoren ziehen durch Guatemala und Mexiko und verlangen, dass sie von diesen Ländern verpflegt und medizinisch betreut werden, während die eigene Bevölkerung ums Überleben kämpft. Die Amerikaner, welche für Biden stimmten, werden ihre Dummheit bald bitter bereuen, wenn diese Invasoren ihre sozialen Einrichtungen plündern und die Straßen verunsichern. Selber schuld.

  3. Spionageabwehr sagt:

    Am besten annullieren wir 1492
    Diese Calvinistenkolonie USA hat nur Probleme gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.