Krawalle bei der Abschiebung: Renitenter Schwarzafrikaner klagt gegen die Polizei

2. Februar 2021
Krawalle bei der Abschiebung: Renitenter Schwarzafrikaner klagt gegen die Polizei
Kultur & Gesellschaft
4

Ellwangen. Das gibt es vermutlich nur in Deutschland: ein illegaler „Flüchtling“ wird aus Deutschland abgeschoben, reist wieder ein – und verklagt die Polizei wegen ihres Einsatzes bei der Abschiebung.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der Fall: der Mann, ein Schwarzafrikaner aus Togo, war während seines laufenden Asylverfahrens in der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Ellwangen untergebracht. Im April und Mai 2018 war es wegen seiner bevorstehenden Abschiebung zu Ausschreitungen in der LEA Ellwangen gekommen. Bei der geplanten Abschiebung hatten sich mehr als hundert weitere „Flüchtlinge“ mit dem Togoer solidarisiert und zum Teil gewaltsam versucht, die Abschiebung zu verhindern. Polizisten sahen sich durch die Menge bedroht und zogen sich zurück. Drei Tage später durchsuchten Hunderte Beamte stundenlang die Asylantenunterkunft und brachten den Togoer schließlich in ein Abschiebegefängnis. Der Einsatz kostete den Steuerzahler nach Angaben des Innenministeriums 360 000 Euro.

Der Kläger beschuldigt die Polizei, bei dem Einsatz elf Flüchtlinge, darunter ihn selbst, „zum Teil erheblich verletzt“ zu haben. Zudem beschwert er sich über die „traumatisierenden Umstände“ seiner Abschiebung.

Inzwischen ist der renitente Illegale wieder in Deutschland – Ende 2018 reiste er erneut ein, teilte der „Freundeskreis Flüchtlingssolidarität“ mit, dessen Sprecher der Kläger nach eigenen Angaben ist. Beobachter des Falles fragen sich jetzt, warum die erneute einreise des Illegalen von den Behörden nicht verhindert wurde. (rk)

ordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 8,894 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Kommentare

  1. Mike Hunter sagt:

    Das ist der Prototyp des medial propagierten schwarzafrikanischen Flüchtlings, in dessen Heimat keinerlei Fluchtgründe vorliegen. Wieder illegal eingereist und wieder MUSS er abgeschoben werden. Selbstverständlich auf Kosten der Organisation, die ihn wieder über das Mittelmehr geschippert hat!

  2. […] Krawalle bei der Abschiebung: Renitenter Schwarzafrikaner klagt gegen die Polizei — zuerst […]

  3. Spionageabwehr sagt:

    Die US-Migrationswaffe hat Ladehemmungen
    Verursacht durch die US-Biowaffe.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.