Zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt: 23jähriger Afghane vergewaltigt zwei Mädchen

2. Januar 2021
Zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt: 23jähriger Afghane vergewaltigt zwei Mädchen
Kultur & Gesellschaft
10

Dortmund. In Dortmund wurde jetzt der Prozeß gegen den 23jährigen afghanischen Drogenhändler Zubyr S. eröffnet, dem zwei Vergewaltigungen im Juni und Juli zur Last gelegt werden. Nach dem ersten Delikt wurde er, obwohl längst polizeibekannt, wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Opfer waren zwei 12 und 13 Jahre alte Mädchen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die erste Tat soll sich in der Nacht vom 19. auf den 20. Juni 2020 ereignet haben. Hier soll der Angeklagte im „Ali-Park“ an die damals Elfjährige einen Joint übergeben haben. Weil das Rauschgift ungewöhnlich stark wirkte, ging das Mädchen mit dem Täter in dessen Wohnung, um dort zu übernachten. Hier wurde die Elfjährige von ihm vergewaltigt. Aber: der Täter, bald nach seiner Tag gefaßt, kam wenige Tage wieder aus der Untersuchungshaft frei – um schon wenige Wochen später die nächste Tat zu begehen.

Am Nachmittag des 24. Juli soll er ein 13-jähriges Mädchen unter einem Vorwand in einen Fahrradkeller gelockt haben und dort gegen ihren Willen zum Sex gezwungen haben.

Neben dem zweifachen sexuellen Mißbrauch von Kindern wirft die Staatsanwaltschaft dem 23jährigen Afghanen vor, mit Drogen gehandelt zu haben. Bei ihm waren 152,2 Gramm Marihuana entdeckt worden. Er ist in Dortmund bereits wegen Drogenhandel und diverser Körperverletzungen aufgefallen – besitzt aber einen Aufenthaltstitel für Deutschland. Das Urteil soll im Februar gefällt werden. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 20,642 Leser gesamt

Jetzt teilen:

10 Comments

  1. Manfred schreibt:

    Kein Einzelfall, auch wenn es die Systemmedien und -parteien gerne behaupten!

    Inzwischen gehört das zur Normalität in der BRD und die Massen unseres Volkes abgestumpft wie sie sind, nehmen es zur Kenntnis mehr oder weniger berührt und gehen anschließend wieder zur Tagesordnung über.
    Ja, der BRD-Bürger gewöhnt sich an alles, was das System ihm verordnet und seien es derartige kulturelle Bereicherungen von Menschen aus dem Orient.
    Es gibt kein Aufbäumen gegen diese Ungerechtigkeit, was ist aus den einst stolzen „Deutschen Volk“ geworden?

  2. Johann Massarsch schreibt:

    Wie kann ein SO Hoch –Krimineller einen Aufenthalt Status erteilt werden.???
    Wie kann man SO einen aus der U Haft freilassen.??? Was ist nur aus unserer JUSTIZ geworden.???
    Der gehört für mindestens 6 JAHRE in den KNAST.
    Danach ANGESCHOBEN und mit einem LEBENSLANGEN EINREISEVERBOT belegen. Bei UNERLAUBTER EINREISE auf seine KOSTEN zurück in seine HEIMAT.Besser wäre,er müsste die STRAFE im KNAST in seiner HEIMAT verbüßen…
    SO einem gehört weder SCHUTZ NOCH ASYL.!!!

    • Renate Müller schreibt:

      In seiner Heimat wird er nicht mit Samthandschuhe angefasst wie bei uns in Deutschland!

      • Felix Wehner schreibt:

        Die Scharia bestraft Drogenhandel mit dem Tod. Warum werden solche Leute nicht in ihr Ursprungsland abgeschoben, damit sie dort nach den dort geltenden Gesetzen abgeurteilt werden?

  3. Karl hess schreibt:

    Daß kann doch nicht sein was in Unserer Demokratie ab geht
    Usere Politik ist nicht mehr fähig unser Land zu Führen

  4. Marion schreibt:

    Kann Herrn Sydow nur vollkommen beipflichten. Sehe es genauso.
    Verstehe immer noch nicht, wieso solche Kriminelle nicht abgeschoben werden können. Selbst ein Gefängnisaufenthalt finde ich in unserem Land viel zu milde. Was ist mit Schuld und Sühne. Die haben hier nichts verloren. Diese Regierung, Kanzlerin, hat uns durch die offenen Grenzen Gewalt ins Land gebracht. Islamisierung schreitet voran. Wehrpflicht sollte zum Schutz wieder eingeführt werden.
    Verstehe, daß immer mehr AFD wählen, selbst wenn dies nur ein vorübergehende Phänomen sein sollte. Es gibt keine wählbare Partei hier.

  5. Mahr Gerhard schreibt:

    Zum Kotzen dieses Deutschland.Gebürtiger Deutscher und 1963 geboren in Westdeutschland.Abnormal was hier heutzutage reingelassen wird,und die Politik unterstützt das auch noch.Schämt Euch.

  6. Bernd Sydow schreibt:

    Dieser Vorfall reiht sich ein in unzählige weitere dieser Art. Die Polizei nimmt einen gefährlichen ausländischen Gewalttäter fest und setzt ihn in Untersuchungshaft – auch um die Öffentlichkeit vor so einem zu schützen. Und eine verantwortungslose Justiz entläßt ihn wieder auf freien Fuß. Da braucht man sich nicht zu wundern, daß ausländische potentielle und tatsächliche Straftäter keinen Respekt vor der deutschen Polizei und der deutschen Justiz haben.

    Im übrigen ist es mir völlig schleierhaft, wie dieser afghanische Schwerkriminelle zu einem „Aufenthaltstitel“ gelangen konnte. Aber sich über diese migrantischen Gewalttaten und das Verhalten unserer Justiz aufzuregen ist sinnlos, denn es werden nicht die letzten dieser Art im Multi-Kulti-Deutschland von heute gewesen sein!

  7. Purschke schreibt:

    Der völlig ungerechtfertigte „Ausländer-Flüchtlingsbonus“ sticht sofort hervor:
    Jeder Deutsche, der in Monatsfrist zwei minderjährige Mädchen vergewaltigt bzw. missbraucht hätte, wäre sofort in Untersuchungshaft geschickt worden!

  8. Pingback: Endzeit-Umschau – Januar 2021 – Esto miles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.