Die neuen Prioritäten der Polizei: Bußgelder für Zigarettenholen und Biertrinken

27. Dezember 2020
Die neuen Prioritäten der Polizei: Bußgelder für Zigarettenholen und Biertrinken
National
6

Amberg. In Zeiten der Corona-Ausgangssperren findet die Polizei endlich Gelegenheit, ihre Prioritäten neu zu ordnen. Im bayerischen Amberg konnten sich Bürger dieser Tage gleich in zwei Fällen davon überzeugen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Fall 1: ein Pärchen wurde kurz nach 21 Uhr von Beamten beim Zigarettenholen an einem Automat gestellt. Die Polizisten verhängten gegen die beiden Personen Bußgelder von je 500 Euro. Das sind 40 Euro mehr als das Bußgeld, das fällig wird, wenn man eine rote Ampel überfährt und dabei einen Sachschaden verursacht (360 Euro) und dabei auch noch Personen gefährdet (zusätzliche 100 Euro).

Fall 2: ein Polizist meldete sich per Telefon bei einem Bürger, um mit ihm einen Gesprächstermin zu vereinbaren. Bei dieser Gelegenheit hörte er im Hintergrund Stimmen und Gelächter, was nach seiner Einschätzung auf eine Party hindeutete. Eine Streife wurde losgeschickt, um den Sachverhalt zu klären – und stellte vor Ort tatsächlich vier Personen fest, die in gemeinsamer Runde ein paar Bier tranken. Die Beamten verhängten vier Bußgelder gegen die Anwesenden in Höhe von jeweils 250 Euro. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 5,082 Leser gesamt

Jetzt teilen:

6 Comments

  1. Hans S. II schreibt:

    Warum sind von „5 Comments“ nur 3 zu sehen?

  2. Claus schreibt:

    Ich bin kein Coronaleugner oder Gegner der Maßnahmen im allgemeinen.
    Aber eine nächtliche Ausgangssperre finde ich nicht im geringsten akzeptabel und hier vollkommen überzogen. Was das Gastronomieangobt angeht, ist derzeit doch sowieso tote Hose.
    Die Bußgelder halte ich sogar für überzogen. 500 € fürs Zigaretten holen, ist ja wohl ein Witz. Hat die Polizei hier etwa freie Hand, was die Höhe dieser Bußgelder angeht? Es sieht fast danach aus.
    Bei kleineren Verstößen Personalien aufnehmen und ermahnen. Im Wiederholungsfall kann man dann immernoch „etwas“ weiter gehen.

    Die Polizei, dein Freund und Helfer? Ja, das war wohl mal so. Zumindest hat man das uns vor 40, 50 Jahren so gelehrt.

  3. Pingback: Endzeit-Umschau – Dezember 2020 – Esto miles

  4. Hadunga Mutschenga Kabularasa, der König von Walhalla schreibt:

    Vor dieser Polizei habe ich, das betrifft nicht alle Beamten, den Respekt und die Achtung spätestens jetzt verloren. Sie enteignen, wenn man seine Ängste,Sorgen und Nöte öffentlich äußert mit Hilfe der ebenfalls grüngesinnten Staatsanwälte. Jetzt werden abermals LAPAILLEN(die nicht der Rede wert sind) auf eine Stufe mit Tierquälerei(für mich ein schweres Verbrechen),Mord,Vergewaltigung,Raub,Brandschatzung und Drogenhandel erhoben.
    Werden bald alle Gegner des hiesigen von GIFTgrün und HelfershelferInnen initiierten afromohammedanischen Überfremdungsplans von Landes- und Bundespolizei und Zoll in Willenbrechungslager geführt und bei verschimmeltem ,,Halal“- und ,,Koscher“-Fraß wie der letzte Abschaum angekettet zum Dahinsiechen abgeliefert?

  5. Ali Baba schreibt:

    Eine Streife wurde losgeschickt, um den Sachverhalt zu klären –““…“Furcht und Elend der…DDR-Zeiten“. !

  6. Pingback: Die neuen Prioritäten der Polizei: Bußgelder für Zigarettenholen und Biertrinken – Die Wahrheitspresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.