Drastischer Vorstoß der französischen Regierung: Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nur noch mit Impfung

24. Dezember 2020
Drastischer Vorstoß der französischen Regierung: Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nur noch mit Impfung
International
3

Paris. In Frankreich peilt das Corona-Regime jetzt offenbar die nächste Eskalationsstufe an. Jedenfalls sorgt eine Gesetzesvorlage der Regierung für erhebliche Aufregung, wonach der französische Präsident künftig die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel von der Vorlage eines negativen Testergebnisses oder „der Verabreichung eines Impfstoffes“ abhängig machen könnte.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Vorlage stieß auf heftigen Widerstand der Opposition. Konservative und Rassemblement National warnten vor einer Einschränkung der Grundrechte.

Der Vizevorsitzende der konservativen Repulbikaner, Guillaume Peltier, sagte, es sei „unvorstellbar“, daß die Regierung die Macht haben könnte, die Freiheiten der Bevölkerung „ohne Kontrolle des Parlaments“ einzuschränken. Und Marine Le Pen vom Rassemblement National (vormals: Front National) warnte vor einer „totalitären Maßnahme“. Auch in den sozialen Medien protestierten viele Menschen unter dem Hashtag #DictatureSanitaire (deutsch: „Gesundheitsdiktatur“).

Präsident Macron hatte mehrfach versichert, es werde keine Impfpflicht geben. Die Kritiker des Gesetzentwurfs argumentieren, die Vorgabe komme de facto einer solchen Pflicht gleich. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 4,292 Leser gesamt

Teilen:

3 Kommentare

  1. Дарья sagt:

    Im Bereich der Bildung konnte die aktuelle Erfahrung den notigen Hebel darstellen fur eine Veranderung, die schon langer angestrebt wird. Die Halfte der europaischen Bildungssysteme war in den letzten zwei Jahren dabei, den Lehrplan fur mehr digitale Kompetenz zu uberarbeiten. Frankreich verabschiedete bereits 2015 den „Plan numerique pour l education“ und stellte fur moderne Ausstattung und die Entwicklung digitaler Lehrstrategien eine Milliarde Euro zur Verfugung. Die Bundesrepublik beschloss 2019 den Digitalpakt, mit funf Milliarden Euro. Doch der Weg ist noch weit: In der aktuellen ICILS -Studie, die 2018 die Medienkompetenzen von Achtklasslern untersuchte, berichten gerade mal acht Prozent der franzosischen und vier Prozent der deutschen Schuler, im Unterricht taglichen Gebrauch der sogenannten „Informations- und Kommunikationstechnologien“ zu machen. Zum Vergleich: In Danemark sind es 81 Prozent! Allein Zugang zu WLAN haben den Angaben zufolge nur rund ein Viertel aller deutschen Schulen und etwas mehr als ein Drittel aller franzosischen.

  2. […] Drastischer Vorstoß der französischen Regierung: Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel nur noch mit… […]

  3. Monarchist sagt:

    Das ist doch mal ein starkes Signal für den Individualverkehr. Mal sehen auf welche verrückten Ideen die noch so kommen.

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.