Ankündigung der WHO: Nach der zweiten kommt die dritte Corona-Welle

23. November 2020
Ankündigung der WHO: Nach der zweiten kommt die dritte Corona-Welle
International
4

Genf. Europa befindet sich mitten im Kampf gegen die (angebliche) zweite Corona-Welle – da melden sich schon die ersten einschlägigen „Experten“ mit der dezenten Ankündigung der „dritten Welle“ zu Wort. Die Warnung, die Beobachter eher für eine verklausulierte Ankündigung halten, kam jetzt von prominenter Stelle: vom Sondergesandten der Weltgesundheitsorganisation (WHO), David Nabarro. Er warnt die europäischen Regierungen vor der „dritten Welle“. Man müsse jetzt handeln und die nötige Infrastruktur aufbauen, um einen neuerlichen Ausbruch Anfang 2021 vermeiden zu können.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Behörden hätten nach der ersten Welle verpaßt, die nötige Infrastruktur aufzubauen, sagte Nabarro im Interview eines Schweizer Medienverbundes. Die zweite Welle sei die Folge. Würde man jetzt nicht handeln, werde man Anfang 2021 die dritte Welle haben.

Auch der Chef der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, zeigte sich mit Blick auf den sprunghaften Anstieg der Covid-19-Fallzahlen in mehreren Ländern „äußerst besorgt“. Auch er ermahnte die Regierungen, nicht „mit dem Feuer zu spielen“ (und sich auf mögliche Lockerungen der teils rigiden Corona-Maßnahmen einzulassen). (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 

 1,130 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Pingback: Endzeit-Umschau – November 2020 – Deutsches Herz

  2. Viruskammerjäger schreibt:

    Und nach der zehnten Welle folgt dann der Tsunami, der alle „Covidioten“ hinwegspülen wird.

    So wird man sich den faschistischen C-Terror wohl vorstellen dürfen.

  3. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Alles läuft nach Plan, nach der 3. Welle werden die Coronaviren, die bereits die Nerze in Dänemark und Frankreich ausrotten auf Menschen übertragen und da sie sich zwischenzeitlich so verändert haben, dass sie mit dem aktuell produzierten Impfstoff nicht bekämpft werden können wird nach dem nächsten Impfstoff gesucht, danach infizieren sich die Elefanten mit Corona und es muss wieder ein neuer Impfstoff her. Die Weltbevölkerung wird zumindest in den Industriestaaten ohne Gegenwehr zu willenlosen Arbeitsmarionetten abgerichtet, für die der Begriff „Lebensqualität“ zu einem Fremdwort wird.

  4. Rudi Ratloh schreibt:

    Niemand möchte Corona haben. Ich auch nicht! Trotzdem stimmen meine persönlichen Eindrücke nicht mit den Berichten der Mainstream-Medien überein. Ich bin dauernd beruflich unterwegs und stehe dauernd mit vielen Kunden in Kontakt. Die in den Medien geschilderte Dramatik kann ich nicht bestätigen.
    Vielleicht ist das ein Zufall, aber es ist wirklich so.
    Auch bin ich kein Arzt oder Insider, aber ich halte es tatsächlich für möglich, dass wir mit Angst zum Impfen getrieben werden.
    Es spricht auch nichts gegen eine Impfung, wenn man das selber möchte.
    Ich selbst habe mich z.B. gegen Grippe und der Zeckenkrankheit impfen lassen. Jedoch eine mRNA Impfung gegen Corona lehne ich ab. Wer es tun möchte, bitte schön, aber bitte keinen Zwang für andere. Das ist mein Körper und ich bestimme darüber.
    Um meine Entscheidung kurz zu erläutern: Meine Lunge ist durch eine Lungenembolie geschädigt, ich habe Asthma, Bluthochdruck und bin Herzkrank. Trotzdem hätte ich lieber Corona, als diese allererste jemals dagewesene genmanipulierte Impfung. Sowohl der Impfstoff von Biontech/Pfizer, als auch der von Moderna und auch der von Curevac stammen alle aus dem Genprojekt von Bill Gates. Man sagt, bei diesem genetischen Impfstoffen könnten Langzeitfolgen wie Autoimmunreaktionen oder Tumorindikationen nicht ausgeschlossen werden. Auch sollte bei der Injektion von Nanopartikeln bedacht werden, dass diese weder abgebaut noch ausgeschieden werden und körpereigene Barrieren wie die Blut-Hirn- und Plazenta-Schranke überwinden. Eventuell können auch Schädigungen am Erbgut, Entzündungen und Organschäden ausgelöst werden. Ob es wirklich so kommt, weiß man nicht. Es gibt keine Langzeiterfahrungen, oder Studien.
    Diese Risiken sind mir persönlich für Corona zu hoch. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.