Massive Zensur bei Twitter: Rund 300.000 Wahl-Tweets gelöscht oder mit Hinweisen versehen

16. November 2020
Massive Zensur bei Twitter: Rund 300.000 Wahl-Tweets gelöscht oder mit Hinweisen versehen
International
1

San Francisco. Man könnte glatt von Zensur sprechen: die soziale Plattform Twitter hat rund um die US-Präsidentenwahl etwa 300.000 Tweets wegen „umstrittener“, „irreführender“ – oder schlicht und einfach politisch unerwünschter Inhalte mit Warnhinweisen markiert.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

In 456 Fällen wurden die Beiträge auch mit einer Warnung komplett verdeckt, so daß sich Nutzer erst durchklicken mußten, wie Twitter jetzt mitteilte.

Die relativ hohe Zahl von 300.000 kommentierten oder zensierten Tweets bezieht sich auf den vergleichsweise kurzen Zeitraum vom 27. Oktober bis zum 11. November. Mit Warnhinweisen beider Arten waren in den vergangenen Wochen auch diverse Tweets von US-Präsident Donald Trump versehen worden, vor allem zum Thema Wahlfälschungen. Zudem hatte der Präsident wiederholt unliebsame Informationen über das Coronavirus verbreitet. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 564 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Bernd Sydow schreibt:

    Als im 19. Jahrhundert Deutschland daranging, England auf dem Feld der Industrialisierung zu überholen, kamen die Engländer auf die Idee, in Deutschland hergestellte Produkte – insbesondere Maschinen – mit dem Hinweis „Made in Germany“ zu versehen. Dieser Hinweis sollte suggerieren, daß deutsche Maschinen und Produkte schlechter wären als englische, und die eigenen Bürger davon abhalten, deutsche zu kaufen. Aber dieser Schuß ging nach hinten los! Denn alsbald stellte sich heraus, daß die deutschen deutlich besser waren als die englischen. Und so wurde aus dem als Warnung gemeinten Hinweis „Made in Germany“ ein weltweit bekanntes Gütesiegel!

    Und jetzt übertragen wir diese Geschichte mal sinngemäß auf die Warnhinweise von Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.