Linksterroristische Einschüchterungsserie fliegt auf: Polizei nimmt linksextremes Pärchen fest

4. November 2020
Linksterroristische Einschüchterungsserie fliegt auf: Polizei nimmt linksextremes Pärchen fest
National
2

Stuttgart. Nach einer offenbar linksextremistisch motivierten bundesweiten Droh- und Einschüchterungskampagne haben Ermittler jetzt zwei Verdächtige gefaßt. Es handle sich um einen 38jährigen Mann und eine 39-jährige Frau, teilten das baden-württembergische Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit. Die beiden sollen seit Dezember vergangenen Jahres immer wieder Drohbriefe an Politiker und Behörden verschickt sowie einen Brandsatz am Haus des Fleischfabrikanten Clemens Tönnies deponiert haben.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auch ein Brandanschlag auf ein Gebäude der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg soll auf das Konto des Pärchens gehen, der Brandsatz zündete jedoch nicht wie geplant. Ihren Drohbriefen legten die beiden laut Ermittlern unter anderem Messer, Platzpatronen und Grillanzünder bei. Die Schreiben und die Bekennerbriefen zu den Brandsätzen unterzeichneten sie im Namen eines „Kollektivs der Revolutionären Aktionszellen“.

Die Festnahmen erfolgten nach Angaben der Stuttgarter Behörden nach monatelangen bundesländerübergreifenden Ermittlungen des Staatsschutzes im Rahmen von Durchsuchungsaktionen in Berlin und Stuttgart. Dabei wurden am Freitagmorgen fünf Objekte durchsucht.

Die Einschüchterungskampagne richtete sich gegen zahlreiche Politiker, Ministerien und Behörden. Früheren Medienberichten zufolge gingen Schreiben unter anderem an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) und 14 Landesinnenminister. Die Verdächtigen forderten die Betroffenen in ihren Drohbriefen dazu auf, „politische Maßnahmen auf die Bedürfnisse der Bevölkerung statt auf Wirtschaftslobbyisten zu fokussieren“. Außerdem drohten sie mit Gewalt.

Eine Gruppe namens „Revolutionäre Aktionszellen“ war bereits vor zehn Jahren in Erscheinung getreten. Sie bekannte sich damals zu mehreren Brand- und Sprengstoffanschlägen auf Behördengebäude in Berlin, bei denen niemand verletzt wurde. Auch schickte sie 2011 einen Drohbrief mit Patronen an den damaligen Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU). (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,456 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. hans schreibt:

    Da passiert sowieso nichts, da es ja Linksradikale sind.

    aber bisher sagte doch das Mainstreammedium das nur Rechte solche Sachen machen, haben die etwa ein wenig gelogen ?

  2. Scripted Reality schreibt:

    Haben die beiden ein Glück, daß diese „Linke“ sind, ansonsten wäre das in den Hauptnachrichten der Aufmacher.

    So aber wird es „regional“ behndelt, ansonsten würden Weltbilder einstürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.