Nach dem Anschlag von Nizza: Jugendliche Islamisten randalieren in Wiener Kirche

2. November 2020
Nach dem Anschlag von Nizza: Jugendliche Islamisten randalieren in Wiener Kirche
Kultur & Gesellschaft
3

Wien. Auch in unseren Breiten meldet sich der Islam immer vernehmlicher zu Wort. Im Gefolge des jüngsten Anschlages in Nizza wurden Muslime nun auch in Österreich lautstark – am Donnerstag stürmten rund 50 türkischstämmige Jugendliche im Wiener Stadtteil Favoriten die Kirche am Antonsplatz und randalierten dort.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die Krawallmacher traten auf das Taufbecken und die Beichtstühle ein und riefen immer wieder „Allahu akbar“. Die Polizei konnte jeweils rasch eingreifen und die Menge auflösen. Es kam zu mehreren Anzeigen.

Ermittlungen zufolge könnte ein Video zum islamistischen Widerstand aufgerufen haben. Der österreichische Innenminister Nehammer ordnete eine verstärkte Überwachung des zehnten Bezirks an, 50 Mann Einsatzkräfte werden bereitgestellt. Der Minister erklärte in diesem Zusammenhang: „Wir stellen uns jeder Form von Extremismus mit aller Härte entgegen, da gibt es keine Toleranz. Wir lassen uns in Österreich das Recht auf freie Religionsausübung niemals zerstören und werden die christliche Gemeinschaft mit all unseren Kräften schützen.“ (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,586 Leser gesamt

Teilen:

3 Kommentare

  1. Spionageabwehr sagt:

    Das US-Imperium destabiliert seine europäischen Provinzen

    Trump: „China, Iran und Deutschland wären mich gern los.“
    Ein US-Präsident nennt Deutschland in einem Atemzug
    mit den erklärten US-Vernichtungszielen China und Iran.

    Die Bundesregierung rät nicht nur zum Spaß ab heute von jeglichen Reisen ab.

  2. Rudolf sagt:

    Im Jahre 2019 gingen in Frankreich 874 christliche Kirchen in Flammen auf oder wurden verwüstet.

    • Claus sagt:

      Ich zitiere mal aus stuttgarter-zeitung . de:

      „2019 verzeichnete das Innenministerium 1052 antichristliche Vorfälle, darunter 996 Fälle von Verwüstungen oder Diebstählen und 56 Drohungen gegen Pfarrer oder andere Würdenträger.“

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.