Wieder zahlreiche Corona-Proteste: Mainstream-Medien üben sich in pauschaler Diffamierung

28. Oktober 2020
Wieder zahlreiche Corona-Proteste: Mainstream-Medien üben sich in pauschaler Diffamierung
National
2

Berlin/Weiden. In einer Reihe von Städten kam es auch am zurückliegenden Wochenende wieder zu anhaltenden Protesten gegen die Corona-Maßnahmen der Politik. Aufgerufen hatte in den meisten Fällen die „Querdenken“-Bewegung und ihr nahestehende Akteure.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Die größte Demonstration fand in Berlin statt. Die Teilnehmerzahl wird in den Medien zwischen 1000 und 2000 angegeben. Die Demonstration stand unter dem Motto „Wiederherstellung der Grund- und Menschenrechte sowie die Beendigung des Pandemiezustands“.

Außer in Berlin fanden Kundgebungen auch in Mainz, Frankfurt/Main und Rosenheim statt. Zu einem Eklat kam es in Weiden/Oberpfalz, wo der Bürgermeister der Nachbarstadt Neustadt an der Waldnaab, Sebastian Dippold, die Demonstranten als „Affen“ und „Bande von Nazis“ beschimpfte. Auf Facebook erklärte er, es sei „bekannt, was für Gesocks und Klientel hier mitläuft“.

Das Medienecho zur Kundgebung in Berlin beschränkte sich über weite Strecken hinweg auf die üblichen Pauschal-Verdächtigungen. Unisono wurde berichtet, ein signifikanter Teil der Demonstranten sei den „Verschwörungsideologen“, „Reichsbürgern“, „Corona-Skeptikern“ oder „Corona-Leugnern“ zuzuordnen.

Laut „Tagesspiegel“ waren die Querdenken-Aktivisten Bodo Schiffmann, der Rechtsanwalt Markus Haintz und der als „antisemitischer Verschwörungsideologe“ denunzierte Kochbuchautor Attila Hildmann die herausragenden Protagonisten des Protests in Berlin. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 882 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Maggo Geyer schreibt:

    Wann endlich werden in JEDER DEUTSCHEN KOMMUNE, auch dort wo noch bis vor 5 Jahren keine ,,Flüchtlinge“ bzw kultur- und kontinentalfremde ,,Gold“stücke lebten, ..UNTERSCHRIFTENAKTIONEN GEGEN die Maskenpflicht und GEGEN die Abstandsgebote stattfinden?Ich warte seit Monaten drauf.

  2. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Dr. Bodo Schiffmann nahm am Sonntag, den 25.10.2020 nicht folgenlos an der „Querdenker“ Demo in Berlin teil, am Montag, den 26.10.2020 ließ die Staatsanwaltschaft Heidelberg in seiner Praxis eine Hausdurchsuchung durchführen, weil er angeblich Bescheinigungen ausgestellt hätte, mit der die Patienten vom Maskenzwang befreit wurden, ohne dass der Arzt die Patienten vorher untersucht habe.

    Die Ärztekammer und auch die Approbationsbehörde hatten kurz vorher noch versichert, dass es dahingehend keine Verdachtsmomente gegen Dr. Bodo Schiffmann gibt und ein berufsgerichtliches Verfahren eingestellt wurde, weil es keine Beweise dafür gebe, dass Dr. Bodo Schiffmann die Bescheinigungen ohne eine sorgfältige Prüfung der Patienten ausgestellt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.