Dresden: Syrischer Messermörder Abdullah Al H. kam 2015 nach Deutschland

23. Oktober 2020
Dresden: Syrischer Messermörder Abdullah Al H. kam 2015 nach Deutschland
National
0
Foto: Symbolbild

Dresden. Jetzt hat auch Deutschland wieder einen islamistischen Terroranschlag. Er ereignete sich zwar schon vor zwei Wochen, aber erst jetzt stießen die Ermittler auf Spuren, die ins deutsche Islamisten-Milieu führen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der am Dienstag festgenommene Tatverdächige, der im Verdacht steht, vor zwei Wochen einen Messerangriff auf zwei Touristen in Dresden verübt zu haben, ist den sächsischen Sicherheitsbehörden schon seit geraumer Zeit als gewaltbereiter Extremist bekannt. Die Polizei führt Abdullah Al H.H. als Gefährder.

Der 20jährige Syrer war bereits vor einiger Zeit unter anderem wegen Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat zu mehr als zwei Jahren Haft verurteilt worden. Außerdem sah es das Gericht als erwiesen an, daß der abgelehnte Asylbewerber um Mitglieder für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) geworben hatte.

Der mutmaßliche Täter im Jahr 2015 nach Deutschland – im Jahr der von Bundeskanzlerin Merkel verfügten Grenzöffnung, die 2015 und 2016 weit über eine Million „Flüchtlinge“ nach Deutschland spülte. Seit Frühsommer 2017 soll er sich zunehmend dem IS zugewandt und sich Gedanken über ein Attentat gemacht haben. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 3,624 Leser gesamt

Schreibe einen Kommentar

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 2000 begrenzt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.