Schwarz-weiß-rot ist den Etablierten ein Dorn im Auge: Wird die Reichsfahne verboten?

28. September 2020
Schwarz-weiß-rot ist den Etablierten ein Dorn im Auge: Wird die Reichsfahne verboten?
Kultur & Gesellschaft
5

Berlin. Linke und andere Verbotspolitiker haben ein neues Haßobjekt gefunden: die schwarz-weiß-rote Flagge des früheren deutschen Kaiserreiches. Sie hat zwar mit dem Dritten Reich nicht das geringste zu tun, soll aber dem Willen der politisch Korrekten trotzdem besser heute als morgen aus der Öffentlichkeit verschwinden.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Jetzt mehren sich die Stimmen für ein deutschlandweites Verbot, nachdem die Bremer Innenbehörde letzte Woche beschlossen hat, die Flaggen aus der Öffentlichkeit zu verbannen. Laut dem Bremer Erlaß „stellt ihre Verwendung in der Öffentlichkeit regelmäßig eine nachhaltige Beeinträchtigung der Voraussetzungen für ein geordnetes staatsbürgerliches Zusammenleben und damit eine Gefahr für die öffentliche Ordnung dar“. Die Polizei kann die Flaggen nun konfiszieren und die Eigentümer mit einem Bußgeld von bis zu 1000 Euro zur Kasse bitten.

Ähnliche Überlegungen gibt es in Thüringen und Bayern. Der bayerische Ministerpräsident Söder kündigte ein Verbot für den Freistaat an und halluzinierte auf Twitter: „Mit einer solchen Flagge zeigt man die Ablehnung unserer Demokratie.“ Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält ein Verbot für „angemessen“. Bundesinnenminister Seehofer (CSU) steht Gesetzesverschärfungen mit dem Ziel, das Zeigen der Flagge einzuschränken, aufgeschlossen gegenüber. Er setzt sich für eine bundesweit einheitliche Regelung ein und will das Thema bei der nächsten Innenministerkonferenz von Bund und Ländern besprechen. (rk)

Wer ein Zeichen für setzen will, solange es noch geht, wird hier fündig:

Reichsfahne „Schwarz-Weiß-Rot“: https://netzladen.lesenundschenken.de/fahnen/provinz-und-nationalflaggen/2638/reichsfahne-schwarz-weiss-rot

Schutzmaske „Deutsches Kaiserreich“: https://netzladen.lesenundschenken.de/bekleidung/schals/7649/deutsches-kaiserreich?c=6

Aufkleber „Ein Herz für Deutschland“ in s-w-r: https://netzladen.lesenundschenken.de/schoenes-zuhause/wandschmuck/aufkleber/4967/aufkleber-ein-herz-fuer-deutschland-schwarz-weiss-rot

 962 Leser gesamt

Jetzt teilen:

5 Comments

  1. Scripted Reality schreibt:

    Einer der maßgeblichen Gründe des Niedergangs der DDR war neben der Überwachung und der Einschränkung der Freiheit auch die Gängelung in allen Bereichen…

    Die aktuelle Politik folgt damit dem Trend der Linken und Grünen, die Deutsche Geschichte zu kriminalisieren.

    Allein schon die gegenwärtige Kampagne gegen die Polizei spricht Bände.
    Anscheinend möchte man gerne die Polizei durch die Antifa, Willkür und das Recht des Stärkeren ersetzen.

  2. Bernd Sydow schreibt:

    Als am 9. November 1989 die Berliner Mauer fiel, war das Ende des verhaßten DDR-Regimes besiegelt. Endlich konnten die Deutschen in der DDR die Luft der Freiheit atmen. Und als Bundeskanzler Helmut Kohl dann nach Dresden kam, wurde er von einer riesigen begeisterten Menschenmenge empfangen und blickte auf ein Meer von schwarz-rot-goldenen Fahnen (ohne DDR-Emblem).

    Mit diesen Nationalfarben assoziierten die DDR-Bürger nicht nur eine wahre Demokratie, sondern auch das Erblühen nationaler Werte. Aber es kam anders. Allmählich wurde den DDR-Bürgern bewußt, daß das, was sie sich in der schweren Zeit des DDR-Sozialismus erarbeitet hatten, für die sich abzeichnende Wiedervereinigung keinen großen Wert hatte. Und so kam es auch. Die beiden deutschen Staaten wurden nicht nach Artikel 146 GG auf Augenhöhe vereinigt (Stichwort: Ausarbeitung einer neuen, gemeinsamen Verfassung), sondern den neuen Bundesländern (ehemalige DDR) wurde nach Artikel 23 GG (alte Fassung!) das BRD-System quasi übergestülpt (Typisch dafür war der Kahlschlag unter den DDR-Betrieben und -Fabriken durch die westdeutsche „Treuhand“, und so lernten die DDR-Beschäftigten kennen, was sie bisher nicht kannten – nämlich Arbeitslosigkeit).

    Aber auch in den alten Bundesländern verlor die Demokratie ihren Glanz. Besorgte Stimmen ihrer Bürger angesichts der muslimischen Masseninvasion und der damit einhergehenden Überfremdung wurden von unseren politischen Entscheidungsträgern einfach ignoriert. Und obwohl das Wort Demokratie von unserer politischen Klasse so oft wie nie zuvor gebraucht wird, wurden und werden grundgesetzliche Freiheiten eingeschränkt. Kann man großen Teilen der Deutschen nun verdenken, daß sie von der Demokratie westdeutscher Prägung, die im Grunde nur noch Fassade ist, enttäuscht sind und sich sozusagen das damalige wilhelminische Kaiserreich zurückwünschen? Schwarz-weiß-rote Fahnen und „Reichsbürger“ sind dafür deutliche Zeichen.

    Der bayerische Ministerpräsident Söder kündigte nun ein Verbot der schwarz-weiß-roten Kaiserreichsflagge an, „mit einer solchen Flagge zeigt man die Ablehnung unserer Demokratie“. Aber was ist das für eine „Demokratie“, in der von Teilen unserer politischen Entscheidungsträger grundgesetzliche Bürgerfreiheiten mit Füßen getreten werden? Und was ist mit der schwarz-roten Flagge der Antifa, unter deren Banner zahllose Menschen verletzt und bürgerkriegsähnliche Zustände ausgelöst wurden und werden? Von einem Verbot dieser Flagge habe zumindest ich noch nichts gehört!

    • Claus schreibt:

      Bei Wikipedia mal den Begriff „Sturmabteilung“ eingeben und nach Durchsicht des ersten Abschnittes mal Parallelen zur Antifa ziehen. Linke und Grüne bejubeln die Antifa übrigens teilweise im Bundestag und fordern für diese teils sogar mehr Geld, was deutlich macht, dass die Antifa und andere NGOs teils über Steuergelder finanziert werden.

  3. Pingback: Endzeit-Umschau – September 2020 – Deutsches Herz

  4. hans schreibt:

    Die Diktatur hat schon lange begonnen, und wieder wird jeder sagen:

    “ er habe 1. nichts mitbekommen und 2. nicht mitgemacht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.