Die neue Corona-Landkarte Europas: Die „zweite Welle“ kommt scheibchenweise

25. September 2020
Die neue Corona-Landkarte Europas: Die „zweite Welle“ kommt scheibchenweise
Kultur & Gesellschaft
1

Brüssel/Berlin. Die von der Politik herbeiinszenierte „zweite Welle“ der Corona-Epidemie nimmt Gestalt an. Der „Lockdown“, der mit zahlreichen, zum Teil haarsträubenden Einschränkungen von Grundrechten einhergeht, erfolgt regional abgestuft und scheibchenweise, so daß sich die Öffentlichkeit sukzessive an die neuen Verschärfungen gewöhnen kann.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Jetzt hat die Bundesregierung Regionen in elf EU-Ländern wegen angeblich steigender Infektionen zu Corona-Risikogebieten erklärt. Darunter sind auch Gebiete in den Nachbarländern Dänemark, Tschechische Republik, Frankreich, Österreich und den Niederlanden.

Insgesamt sind damit nun schon 14 von 27 EU-Mitgliedstaaten wieder ganz oder teilweise als Corona-Risikogebiete ausgewiesen.

Neu hinzugekommen sind neuerdings Regionen in Dänemark, Portugal, Irland und Slowenien. Zudem wurden weitere Regionen in Frankreich, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Kroatien, Rumänien, Österreich und Ungarn als Risikogebiete ausgewiesen. Mit entsprechenden Reisewarnungen wird gerechnet.

Reisende, die aus Risikogebieten zurückkehren, müssen sich 48 Stunden vor oder nach der Einreise auf Corona testen lassen. Die Reisewarnung soll eine abschreckende Wirkung haben. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 733 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Margot Lächele schreibt:

    Hauptsache sie kommt, sonst geht uns der Stoff aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.