Der Corona-Staat greift durch: Bis zu 11.000 Euro bei Quarantäne-Verstößen

22. September 2020
Der Corona-Staat greift durch: Bis zu 11.000 Euro bei Quarantäne-Verstößen
International
1

London. In Großbritannien setzt der Corona-Staat auf Repression und massive Einschüchterung. Jetzt führte die Regierung hohe Geldstrafen für Verstöße gegen die Quarantänepflicht ein. Die neue Vorschrift tritt am 28. September zunächst in England in Kraft.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Wer positiv auf das Virus getestet wird oder nach Kontakt zu Infizierten von den Gesundheitsbehörden zur Selbstisolierung angehalten wird, muß sich künftig in Großbritannien zwingend in Quarantäne begeben. Wird diese Pflicht mißachtet, drohen Geldstrafen von mehreren tausend Euro. Schon die Mindeststrafe soll bei umgerechnet 1.100 Euro liegen. Wiederholungstätern drohen Geldbußen in Höhe von bis zu 10.000 Pfund (umgerechnet 11.000 Euro). Der Höchstbetrag wird auch für Unternehmen fällig, die Beschäftigte an den Arbeitsplatz beordern, wenn diese eigentlich in Selbstquarantäne bleiben sollen.

Die neue Vorschrift tritt am 28. September zunächst nur in England in Kraft und soll möglicherweise auf ganz Großbritannien – also auch auf Schottland, Wales und Nordirland – ausgedehnt werden. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 690 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Endzeit-Umschau – September 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.