Realistische Europäer: Ein Fünftel der EU-Bürger hält Migration für eine Bedrohung

14. August 2020
Realistische Europäer: Ein Fünftel der EU-Bürger hält Migration für eine Bedrohung
International
1

Brüssel. Offenbar wollen sich immer weniger Europäer der Realität verschließen: immerhin mehr als ein Fünftel der EU-Bürger betrachten laut einer aktuellen Umfrage die Migration inzwischen als Bedrohung für die nationale Sicherheit. Das geht aus einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstitutes YouGov hervor. Demnach nannten 21 Prozent der Befragten die Einwanderung an erster Stelle, noch vor den Folgen des Klimawandels (17 Prozent).

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Am häufigsten bewerten mit 64 Prozent Griechen die Migration als Bedrohung für das eigene Land. Den Klimawandel nannten die Polen (24 Prozent) im Ländervergleich am häufigsten, die Dänen (21 Prozent) am zweithäufigsten. Terrorismus wird von 13 Prozent der Europäer genannt, von den besonders betroffenen Franzosen (23 Prozent) und Briten (21 Prozent) am häufigsten.

Und noch ein interessantes Stimmungsbild: unter den befragten Europäern geben 46 Prozent an, kein Vertrauen in die EU zu haben, wenn es darum geht, die militärische Verteidigung zu verbessern. Und nur noch relativ magere 59 Prozent sind der Ansicht, daß die NATO für die Verteidigung im eigenen Land wichtig sei. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 2,325 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Hans Schneider CYYZ schreibt:

    mindestens vier fuenftel !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.