Kampf gegen das Bargeld: Italien verbietet Barzahlungen über 2000 Euro

14. August 2020
Kampf gegen das Bargeld: Italien verbietet Barzahlungen über 2000 Euro
International
4

Rom. Ein ungutes Signal: in Italien dürfen seit dem 1. Juli nur noch Summen bis 2.000 Euro bar bezahlt werden – andernfalls drohen Bußgelder. Ab dem Jahr 2022 soll die Bargeldobergrenze sogar auf 1.000 Euro gesenkt werden. Dafür ist ein „Superbonus“ für diejenigen geplant, die mit elektronischen „nachverfolgbaren“ Zahlungsmitteln einkaufen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Höhere Summen dürfen in Italien nur noch bargeldlos mit Bankkarte, Kreditkarte, Scheck oder Banküberweisung gezahlt werden – das betrifft auch Löhne. Bei Verstößen drohen empfindliche Strafen. Wer Finanzaktionen über 1999,99 Euro bar abwickelt, muß mindestens 2.000 Euro Strafe zahlen. Je nach Fall kann die Strafe sogar bis auf 50.000 Euro steigen.

Geschäfte, die sich weigern, Kredit- und/oder Debitkarten anzunehmen, sollen sanktioniert und mit Bußgeldern belangt werden. Rom erhofft sich durch die Einschränkungen Mehreinnahmen von rund 7,2 Milliarden Euro.

Oppositionschef Matteo Salvini von der Lega kritisiert das Vorhaben: „In dieser Krisenzeit Bargeldzahlungen Schranken zu setzen, ist verrückt.“ Aber auch von liberalen Politikern, Verbraucher- und Datenschützern kommen Proteste.

Italien folgt mit den Maßnahmen der Umsetzung des sogenannten „Cashless-Plans“, der weltweit elektronisches Geld fördert und die Barzahlung zurückdrängt. Lobbyisten des bargeldlosen Zahlungsverkehrs verbreiteten in der ersten Jahreshälfte 2020 auch die Legende, Banknoten verbreiteten das Corona-Virus. Einige Regierungen, wie die Großbritanniens und Frankreichs, erhöhten sofort ihr Limit für Zahlungen durch kontaktloses Bezahlen. Allerdings ist auch diese Legende längst wiederlegt. Virologen widersprachen der Vorstellung, daß Bargeld Corona verbreite, bereits im März. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,424 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Pingback: Endzeit-Umschau – August 2020 – Deutsches Herz

  2. Ali Baba schreibt:

    in Italien dürfen seit dem 1. Juli nur noch Summen bis 2.000 Euro bar bezahlt werden – andernfalls drohen Bußgelder“…UND ANDERE STAATEN EUROPAS
    STEHEN SCHON JETZT SCHLANGE…ITALIEN, WIE EIN SEHR GUTER RADFAHRER IST NUN AN DER SPITZE DES PELETONS AUF DEM WEGE ANS ZIEL..“BARGELDLOSE GESELLSCHAFT“.

  3. Mike Hunter schreibt:

    Man kann Rechnungen auch per Überweisung bezahlen und muss nicht die Kreditkarte oder Paypal etc dafür nutzen. Das läuft in Spanien schon seit vor seinem EU Beitritt genau so. Damit wollte man den großen „Steuervermeidern“ un „Steuerbetrügern“ das Handwerk legen. In anderen Ländern ebenfalls. Besser recherchieren!

  4. hans schreibt:

    Vorwärts zur neuen Sklavenhaltergesellschaft.

    Wenn die bargeldlose Zeit gekommen ist, dann ist jeder aber auch jeder abhängig und wunderbar zu bestrafen. Ein ideal für jede Diktatur besonders die kommende Rot-grüne Öko-diktatur.

    Spätestens wenn du 2-3 Wochen nichts mehr einkaufen kannst, deine Miete nicht bezahlt wird usw. wegen geperrtem Konto, wirst du den Diktatoren freiwillig aus der Hand fressen.

    So langsam bekomme ich Angst um die Zukunft meiner Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.