Fuchtbarer Verdacht gegen den FC Bayern: „Rassistische Ausdrücke“ in internen Chats

13. August 2020
Fuchtbarer Verdacht gegen den FC Bayern: „Rassistische Ausdrücke“ in internen Chats
Kultur & Gesellschaft
0

München. Und täglich grüßt das Murmeltier: mit „Rassismus“-Vorwürfen sieht sich jetzt auch der FC Bayern konfrontiert. Eine interne Untersuchung soll sich mit „Rassismus“-Vorwürfen gegen einen Mitarbeiter im Nachwuchsleistungszentrum des Fußball-Rekordmeisters beschäftigen, bestätigte der Verein der dpa gegenüber.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Dabei geht es um angebliche Chat-Inhalte in einer WhatsApp-Gruppe innerhalb der Jugendabteilung, die in der vergangenen Woche über einen Twitter-Account mit dem Namen des Mitarbeiters öffentlich gemacht wurden. Den Account bezeichnete der Club auf WDR-Anfrage als „Fake-Account“. Der FC Bayern prüft aber den Wahrheitsgehalt der Nachrichten, wie zu erfahren war.

Das Magazin „Sport Inside“ des WDR berichtete zuerst über den „Rassismus“-Verdacht. Demnach soll der Mitarbeiter in Diskussionen um die Verpflichtung von Spielern „rassistische Ausdrücke“ verwendet haben. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 966 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.