Baden-Württemberg macht´s vor: In die Schule nur ohne Ganzkörperverschleierung

28. Juli 2020
Baden-Württemberg macht´s vor: In die Schule nur ohne Ganzkörperverschleierung
Kultur & Gesellschaft
3

Stuttgart. Geht doch: die baden-württembergische Landesregierung verbietet jetzt Ganzkörperschleier an Schulen. Ministerpräsident Kretschmann bestätigte, der Ministerrat habe beschlossen, daß es für Schüler nicht mehr erlaubt sei, mit Ganzkörperverhüllung in die Schule zu gehen. Für Lehrer gelte das ohnehin bereits.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Anfang Februar hatte das Hamburgische Oberverwaltungsgericht das Tragen eines Gesichtsschleiers in der Schule gestattet. Eine Beschwerde der Stadt gegen die Gerichtsentscheidung wurde zurückgewiesen. Für eine Anordnung der Schulbehörde an die Mutter der 16jährigen, dafür zu sorgen, daß die Tochter im Unterricht ihr Gesicht zeige, fehle die gesetzliche Grundlage, argumentierte das Gericht. In Baden-Württemberg sieht man das offenbar weniger verkrampft. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 948 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Siegfried schreibt:

    Eine fatale Entscheidung gegen die Religionsfreiheit.
    Die Unterwanderung der Deutschen durch Verschleierte ist weitaus weniger gefährlich als durch ‚westlich Zivilisierte‘ (Babylonier).
    Mit dem Schleier der Muslims bleibt auch das Deutsche Volk einigermaßen intakt.
    Stattdessen sollten die Deutschen selbst zusehen, wie sie ihr Deutschtum nach außen zeigen, z.B. Tragen des Kreuzes und des Thorshammers.

    • Irrsinn made in Germoney schreibt:

      Vielleicht auch Kippa tragen?
      Leider haben schon einige Mitbürger schlechte Erfahrungen gemacht…:-(

      Wann begreifen Sie, dass im Koran nichts über Kopftuch, Nikab oder Burka steht? Dass es die alten ungebildeten Männer waren, die nach ihren Vorstellungen für ihre Frauen, Töchter und Enkelinnen diese Vorschriften – die von Land zu Land unterschiedlich sind – erfunden haben um sie besser zu kontrollieren? Diese Kleidung ist ein Machtinstrument. Dirndl ist auch nicht katholisch, sondern ein kulturelles Erbe von bestimmten Regionen.

      In manchen Ländern gibt es sogar Schuluniformen. So weit muss man nicht gehen, aber es ist für die Lehrer/innen schwierig solche vermummte Mädchen überhaupt akustisch zu verstehen und die Mädchen können sich dadurch nicht richtig am Unterricht beteiligen. Und wie ist es dann erst mit Sport oder bei uns selbstverstänlicher Hygiene (nackt abduschen bevor man ins Wasserbecken steigt) beim Schwimmuntericht?
      Wo bleibt hier die Integration bzw. der Wille dazu?
      Wer hier an seiner angeblicher „Religionsfreiheit“ (die im Kern ja nicht von der Kleidung abhängt und ist auch in normaler Kleidung gegeben) stur bestehen will, soll in Ländern wie z. B. Saudiarabien sein Glück versuchen…

      • Siegfried schreibt:

        Sie Feigling bekommen es ja nicht einmal hin,
        die Burka-Träger in ihre Heimat zu bekommen.
        Stattdessen lassen Sie Ihren Ärger an Deutschen aus.
        Ja, Kippa-Tragen, warum nicht?
        Wir leben nun mal in der BRD.
        Sie bekennen sich ja nicht einmal äußerlich als Deutscher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.