Stuttgarter Polizei: Linksextreme behindern Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht

11. Juli 2020
Stuttgarter Polizei: Linksextreme behindern Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht
Kultur & Gesellschaft
2

Stuttgart. Linksextreme versuchen, die Ermittlungen der Polizei nach der Stuttgarter Krawallnacht zu vereiteln. Der Stuttgarter Polizei-Vizepräsident Berger ließ die FAZ jetzt wissen, daß auf der einschlägigen linken Internetseite „indymedia“ aufgefordert wurde, „unsere Server mit Videomaterial zu füllen, welches keine sachdienlichen Hinweise“ enthalte. So etwas erschwere die polizeiliche Ermittlungsarbeit natürlich, sagte Berger.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Bislang seien bei der Polizei rund 10.000 Hinweise eingegangen, darunter 7.500 Videodateien mit einer Gesamtgröße von 100 Gigabyte. Auch seien bis zur Stunde Ermittlungsverfahren gegen 37 Tatverdächtige eingeleitet worden. 16 Personen seien Ausländer, 21 besitzen demnach zwar eine deutsche Staatsbürgerschaft, jedoch haben acht von ihnen einen Migrationshintergrund. 15 Personen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Alle mutmaßlichen Randalier verweigern bisher die Aussage. Daher könnten die Sicherheitsbehörden nur Vermutungen über die Motive anstellen. Als gesichert gelte aber, daß sich auch Linksextreme an den Ausschreitungen beteiligt hatten. Schon Ende Juni hatten Polizisten, die in der Nacht im Einsatz waren, den Verdacht geäußert, daß Mitglieder der Antifa an den Unruhen beteiligt gewesen seien. (ts)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 2,576 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Realist schreibt:

    Die Krawalle sind, was die LinksextremistInn*en anbelangt, bereits kurze Zeit zuvor, bei den Black Lives Matter-Kundgebungen, auch eine Fortsetzung global angelegten Aufruhrs. Ein Fehler eines Polizisten in den USA führt zu Gewalttätigkeiten gegenüber der Polizei aus nichtigem Anlass. Hier haben Linksterroristen die Chance ergriffen, zusammen mit islamistisch geprägten Migranten, das „System” zu bekämpfen. (Häufig ist auf den Aufzeichnungen der Krawalle unter anderem der Ruf „Fuck the system!” zu hören.)
    Nun die Ermittlungen zu behindern ist da nur immanentes Verhalten.
    Diese Antifa- und Migrantifa-Gewalttäter*Innen sind erklärte Feinde von allem, solange nicht ihre Belange durchgesetzt sind. Das ist in der gleichen Weise von Islamisten bekannt. Genau hier müsste ein demokratischer Verfassungsschutz ansetzen.

  2. Pingback: Endzeit-Umschau – Juli 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.