Sondergenehmigung für russische Schiffe: Dänemark macht den Weg für Nord Stream 2 frei

9. Juli 2020
Sondergenehmigung für russische Schiffe: Dänemark macht den Weg für Nord Stream 2 frei
Wirtschaft
3

Kopenhagen. Die von den USA nach Kräften sabotierte Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 hat die letzte wichtige Hürde genommen: jetzt machte auch Dänemark den Weg für die Fertigstellung der Pipeline in dänischen Gewässern frei.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Das dänische Energieunternehmen DEA erteilte eine entsprechende Erlaubnis für den Einsatz russischer Rohrverlegeschiffe. Damit steht der Fertigstellung des letzten 120 Kilometer langen Abschnitts der Gasleitung, der über den dänischen Meeresgrund verläuft, nach monatelanger Verzögerung nichts mehr im Wege.

Zuvor war die Fortsetzung der Verlegearbeiten mit russischen Ersatzschiffen im dänischen Abschnitt des Projekts wegen Sicherheitsbedenken Kopenhagens lange Zeit nicht möglich. Wegen der starken Verbreitung von Kriegsmunition auf dem Ostseegrund waren ursprünglich nur Spezialschiffe, die mit einem dynamischen Positionierungssystem ausgestattet sind, zu den Arbeiten zugelassen. Da die russischen Rohrverlegeschiffe über ein solches System nicht verfügen, mußte ihnen vorerst eine Sondergenehmigung erteilt werden. (mü)

Bildquelle: Wikimedia/Bair175/CC BY-SA 3.0 (Bildformat bearb.)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,318 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Spionageabwehr schreibt:

    Erlaubnis des US-Schoßhündchens Dänemark
    = Geschenk Washingtons an Russland

    • Washington macht plötzlich gar kein Theater mehr wegen Nordstream?
    • Der neuerdings äußerst aggressive Tonfall des Westens ggü. Weißrussland – welches Putin gerne angliedern möchte.
    • Putins Rede zur Reanimierung der WK-II-Alliierten:
    „um der Weltkrise entgegen zu treten“.
    Übersetzt:
    um den US-Haupthandelskonkurrenten China plattzumachen.

    Putin hat eine zeitlang den Verbündeten Chinas gespielt.
    Und China dadurch hingehalten.
    Analog Deutschland ab 1905, und vermutlich ab 1939.
    Jetzt legt er die Karten auf den Tisch:
    Putin will China in den Rücken fallen.
    Analog Deutschland 1914 und 1941.

    Dafür gibts dann auch ein kleines Dankeschön aus Washington.

  2. Pingback: Endzeit-Umschau – Juli 2020 – Deutsches Herz

  3. Scripted Reality schreibt:

    Wahrscheinlich war Trumps Forderung nach Grönland der Auslöser zum umdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.