Nach weiteren Provokationen der EU: Maduro weist EU-Botschafterin aus

5. Juli 2020
Nach weiteren Provokationen der EU: Maduro weist EU-Botschafterin aus
International
1

Brüssel/Caracas. Ein nachvollziehbarer Schritt: nachdem die EU ihre Sanktionen gegen die Regierung Venezuelas verschärft und Boykottmaßnahmen gegen elf venezolanische Politiker verhängt hat, wies Staatschef Maduro jetzt EU-Botschafterin Isabel Brilhante Pedrosa außer Landes. Er gab ihr und ihren Mitarbeitern 72 Stunden Zeit, das Land zu verlassen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Maduro erklärte dazu vor Medien: „Wer sind sie, daß sie denken, sie können sich mit Drohungen durchzusetzen versuchen? Wer sind sie? Es reicht jetzt!“ Der Präsident kündigte an, daß der Botschafterin und ihrem Personal ein Flugzeug für die Ausreise zur Verfügung gestellt werde.

Die Beziehungen zwischen der EU und Venezuela sind seit mehreren Jahren stark angespannt, nachdem sich Brüssel in den letzten Jahren einseitig gegen Präsident Maduro stellte und – gegen jedes Völkerrecht – den Putschisten Juan Guaido unterstützt. 2017 verhängte die EU Sanktionen gegen Venezuela, darunter ein Waffenembargo. Mit den Maßnahmen vom Montag sind nun 36 venezolanische Staatsbürger mit Sanktionen belegt. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,006 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Dieter Fiedler schreibt:

    Wie Größenwahnsinnig ist die EU als Nichtstaat, einem Staat Sanktionen auszusetzen u.damit ihren Willen aufzuzwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.