„Black Lives Matter“-Aktivist: „Weiße“ Jesus-Darstellungen zerstören!

29. Juni 2020
„Black Lives Matter“-Aktivist: „Weiße“ Jesus-Darstellungen zerstören!
International
2

Washington. Es wird immer irrer: ein Wortführer der „Black Lives Matter“-Bewegung, Shaun King, hat jetzt dazu aufgerufen, Statuen, Bilder und Kirchenfenster zu zerstören, die Jesus als „weißen Europäer“ darstellen. Er twitterte, diese Darstellungen seien ein Symbol der „weißen Vorherrschaft“.

 

In einem weiteren Post fordert King dazu auf, alle Wandgemälde und Glasmalereien von Jesus als weißem Mann, seiner Mutter Maria als Europäerin sowie Jesus‘ Freunden herunterzureißen. „Sie sind alle als Werkzeuge der Unterdrückung erschaffen. Rassistische Propaganda.“

King hat eine Million Twitter-Follower. Seit 2008 arbeitet der Historiker und Lehrer unter anderem als Pastor und gründete eine eigene Kirche namens „Mutige Kirche“. Auch politisch ist King seit längerem aktiv. Als Mitbegründer von „Real Justice PAC“ unterstützte er Anwärter der Demokraten für Bezirksstaatsanwaltsämter und setzt sich unter anderem für den demokratischen Präsidentenkandidaten Bernie Sanders ein. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,028 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Kaffeeschlürfer schreibt:

    Vor allem werden die Forderungen der Schwarzen immer irrer. Christliche Heilige werden als Weiße dargestellt, weil sich diese Religion vor allem in weiß bevölkerten Ländern ausgebreitet hat und weil sich die dortige Bevölkerung um Rassen keine großen Gedanken gemacht hat. Man könnte auch sagen: Die etablierten Heiligendarstellungen sind ein bisschen naiv, aber harmlos. Mit „Werkzeugen der Unterdrückung“ und „rassistischer Propaganda“ hat das überhaupt nichts zu tun.

  2. Eidgenosse schreibt:

    Schwarzer Rassismus, resultierend aus einem Minderwertigkeitskomplex ist das Problem. Schwarze sehen ihre „Fähigkeit“ z.B. in Afrika bestätigt. Welcher Staat funktionietrt dort, welche Wirtschaft, welche Verwaltung? Man muss schon sagen, dass die entwickelten Staaten, in denen es einigermassen funktioniert, weiss oder gelb geleitet sind. Das Geschrei der Farbigen mitsamt ihren andersfarbigen Nachäffern erinnert mich an unfähigen Sonderschul-Pöbel, der Akademiker verunglimpft, weil diese eben mehr können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.