Wegen der deutschen Kolonial-Vergangenheit: Werden jetzt die „Mohrenstraßen“ umbenannt?

25. Juni 2020
Wegen der deutschen Kolonial-Vergangenheit: Werden jetzt die „Mohrenstraßen“ umbenannt?
Kultur & Gesellschaft
4

Berlin. Politisch korrekte Denkmalstürze und Straßen-Umbenennungen sind im Zuge der derzeiten „Black Lives Matter“-Hysterie auch in Deutschland an der Tagesordnung. Jetzt hat die Grünen-Fraktionschefin im Berliner Abgeordnetenhaus, Antje Kapek, dazu aufgerufen, die Mohrenstraße und den gleichnamigen Berliner U-Bahnhof umzubenennen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Ich finde es unerträglich, wie hier der Kolonialismus in eine Wortschöpfung gegossen und schwarze Anwohner wie Besucher dem täglich ausgesetzt werden“, echauffierte sie sich in der linken „taz“.Anfang Juni hatten Unbekannte die Mohrenstraße bereits mit einem Plakat kurzerhand in „George-Floyd-Straße“ umbenannt. Der Afro-amerikanische Serienstraftäter war Ende Mai bei einer Polizeimaßnahme getötet worden. Die alternative Namensgebung habe ihr gefallen, merkte Kapek an. Aber auch andere Vorschläge seien denkbar.

So forderten einige „schwarze Berliner“, die Straße nach Anton Wilhelm Amo, dem ersten dunkelhäutigen Akademiker in Deutschland, zu benennen. Feministinnen hingegen wünschten sich eine schwarze Frau als Namensgeberin.Der Verein „Berlin Postkolonial“ lamentiert unterdessen, die Mohrenstraße erinnere viele Berliner mit dunkler Haut „schmerzlich an die Zeit der Versklavung und rassistischen Abwertung von Menschen afrikanischer Herkunft“, betonte ein Sprecher des Vereins gegenüber dem Internetportal „Noizz“. (rk)

Bildquelle: Wikipedia/gemeinfrei

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 

 

 816 Leser gesamt

Jetzt teilen:

4 Comments

  1. Sack schreibt:

    Da können sich die M… ja bald beschweren, daß keine Straße nach ihnen benannt worden ist, auch eine Form des Rassismus!

  2. Schmaggofatz schreibt:

    Hoffentlich findet dieses Jahr in meiner Stadt doch noch die Kerb statt, auch wenn sie schon lange nicht mehr das ist, was sie mal war…Nierenspieße und…die hellen,dunklen und mitteldunklen MOHRNKÖPP,also Mohrenköpfe..möchte ich wirklich nicht missen müssen..das wäre der Gipfel! Die hellen Mohrenköpfe mit Pistazien oder Mandeln..ein Gedicht

  3. Schmaggofatz schreibt:

    DIE Strasse bzw Pinkelgasse, die naturgesetz-und volkswidrig UMbenannte wurde und dann nicht mehr zurück- bzw UMUMbenannt werden kann, diese Strasse ist noch nicht geteert worden und wird wohl auch nie geteert werden.

  4. Pingback: Patriotische Umschau – Juni 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.