Schmierentheater um minderjährige „Flüchtlinge“: Die meisten waren gesund, männlich und Moslems

24. Juni 2020
Schmierentheater um minderjährige „Flüchtlinge“: Die meisten waren gesund, männlich und Moslems
Kultur & Gesellschaft
10

Berlin. Eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion brachte es an den Tag: die angeblichen „Flüchtinge“, die die Bundesregierung im März unter großem Medien-Tamtam aus griechischen Flüchtlingslagern abholen ließ, waren überhaupt nicht „krank“, wie es in der Berichterstattung oft hieß – und es handelte sich in den meisten Fällen auch nicht um besonders schutzbedürftige Mädchen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

In der Antwort aus dem Bundesinnenministerium heißt es nun vielmehr: „In der ersten Überstellungsmaßnahme am 18. April 2020 konnten zunächst noch keine wegen einer schweren Krankheit dringend behandlungsbedürftige Kinder identifiziert werden.“ 43 der 47 „Flüchtlinge“ hätten auch angegeben, dem Islam anzugehören. Zwei seien Christen, und die übrigen zwei hätten sich nicht zu ihrer Religionszugehörigkeit geäußert.

Vorgeschlagen werden die aufzunehmenden Flüchtlinge von europäischen und griechischen Behörden. Diese schicken Deutschland Listen mit potentiellen Kandidaten. Hierauf treffen dann das Bundesinnenministerium und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine konkrete Auswahl. Für dieses Auswahlverfahren entstehen auf Bundesebene – heißt es in der Antwort aus dem Innenministerium – Kosten in Höhe von 2.600 Euro pro Person. Der Transfer der 47 Ausgesuchten kostete dann zusätzlich nochmals 32.924 Euro.

Der AfD-Abgeordnete Anton Friesen, der die Anfrage einreichte, sieht sich in seiner Kritik an dem Aufnahmeverfahren bestätigt. Er fordert nun namens der AfD-Fraktion erst recht, „die heimatnahe Unterbringung“ von Flüchtlingen zu unterstützen. „Diese ist kulturell kompatibler und kostengünstiger. Aus eigener Anschauung weiß ich, daß zum Beispiel die Kosten für eine Person im jordanischen Flüchtlingslager Al-Azraq nahe der syrischen Grenze für Syrer bei 30 US-Dollar pro Monat liegen.“ (rt)

Bildquelle: Flickr/Metropolico.org/CC-BY-SA-2.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 16,825 Leser gesamt

Jetzt teilen:

10 Comments

  1. Jemand schreibt:

    Wenn die das auf dem Foto sind, gehe ich davon aus, dass vielleicht nur zwei davon wirklich minderjährig sind… die sehen viel älter aus..

  2. Frank schreibt:

    Das deutsche Volk soll es nach Willen der Politiker aus irgendeinem Grund,so nicht mehr geben wie zb Italiener in Italien oder Norweger in Norwegen oder oder oder !!! Wir sollen abgeschafft werden!!!Ich sage nur so viel:Die Sicherheit meiner Familie ist es mir wert, dafür als gläubiger Christ in die Hölle zu gehen!!! Schnauze gestrichen voll !!!

  3. YMelodieY schreibt:

    Soviel kann ich gar nicht Essen, wie ich wieder auskotzen könnte.

  4. Pingback: Patriotische Umschau – Juni 2020 – Deutsches Herz

  5. Armin schreibt:

    Das, was ich auf dem Weg von und zur Arbeit zu sehen bekomme, lässt mich seit einiger Zeit darüber nachdenken, in welchem Land ich irgendwann meinen Ruhestand verbringen möchte. In Deutschland jedenfalls nicht!

    • S.Tomals schreibt:

      Verlogenheit mit System……..langsam ist genug

    • Georg Bauer schreibt:

      Ich möchte auch weg, aber leider ist meine Rente zu klein um das zu verwirkliche. Höchstens Afrika würde gehen, aber da kann ich mich auch hier töten lassen und mir die Strapaze des Reisens noch ersparen. Die kommen sowieso alle hier hin um uns Christen zu lynchen.

    • Osmialowski, Georg schreibt:

      Armin, Island wäre eine Alternative. Da ist das Wetter nicht immer das beste, aber vor drei Jahren habe ich dort kein einziges Kopftuch gesehen.

  6. Andi schreibt:

    Nur 47? Trotz angeblich geschlossener Grenzen wurden im März 7.120, im April 5.106 und im Mai 3.777 Asylerstanträge gestellt. (Quelle: BAMF)

  7. Sack schreibt:

    Verlogenheit mit System … !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.