Streit um Terrororganisation Antifa: In den USA unter Terrorverdacht, hierzulande Hätschelkinder der Linken

3. Juni 2020
Streit um Terrororganisation Antifa: In den USA unter Terrorverdacht, hierzulande Hätschelkinder der Linken
Kultur & Gesellschaft
2

Berlin/Washington. Wie weit sich die politischen Kulturen dies- und jenseits des Atlantiks inzwischen auseinanderentwickelt haben, läßt sich in diesen Tagen gut am Thema „Antifa“ dokumentieren: während US-Präsident Trump erklärt hat, die Antifa zur „terroristischen Organisation“ erklären zu wollen, demonstrieren bundesdeutsche Linke unverhohlene Solidarität.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Zum Beispiel SPD-Chefin Saska Esken und ihr Parteivorstand. Esken twitterte jetzt entsprechend einem im Netz etablierten Muster unter Nennung ihres Alters: „58 und Antifa. Selbstverständlich.“ Und der SPD-Parteivorstand schrieb zum Alter der Partei: „157 und Antifa. Selbstverständlich.“

Daß unter dem Kürzel „Antifa“ für „Antifaschisten“ in Deutschland auch linksradikale bis -terroristische Gruppen ihr Unwesen treiben, die vom Verfassungsschutz als extremistisch und/oder gewalttätig eingestuft und beobachtet werden, blenden die Genossen dabei großzügig aus. Im Gegenteil, die SPD-Chefin twitterte hinterher: „Ich akzeptiere weder das Reframing (Umdeutung) durch die Neue Rechte noch die Besetzung durch Gewalttaten ‚linker‘ Randgruppen, die wie jede Gewalttat verwerflich sind und strafrechtlich verfolgt gehören. Antifa ist und bleibt für mich, wie der Duden sagt[,] ein Kurzwort für Antifaschismus.“

Esken steht mit ihrer Antifa-Solidarität nicht allein. Im Bundestag hatte im Oktober 2019 die Linken-Abgeordnete Martina Renner für Gesprächsstoff gesorgt, weil sie während eines Redebeitrags demonstrativ einen Antifa-Anstecker trug. Und erst im März 2020 forderte die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast die reguläre Finanzierung von Antifa-Aktivitäten aus Bundesmitteln (die freilich ohnehin längst gang und gäbe ist). (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,328 Leser gesamt

Jetzt teilen:

2 Comments

  1. Spionageabwehr schreibt:

    „Antifa“ oder „Islamischer Staat“

    Man muss nicht alle Schaukämpfe für bare Münze nehmen.

  2. Bernd Sydow schreibt:

    Wenn die Dudenredaktion sagt, „Antifa“ sei ein Kurzwort für „Antifaschismus“, dann irrt sie sich gewaltig! Antifaschismus bedeutet Gegnerschaft zum Faschismus und zum Nationalsozialismus, Antifa hingegen ist ein unorganisierter Zusammenschluß linker – zum Teil krimineller – Gruppierungen, die verantwortlich sind für unzählige Übergriffe auf nicht-linke Politiker und deren Eigentum.

    Daß die Führung der SPD, die zur Zeit zusammen mit der Union die Regierung bildet, sich diese Begriffsverwirrung freudig zu eigen macht, ist bestürzend, erklärt aber so einiges, was politisch in unserem Lande vorgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.