Trump macht ernst: „Antifa“ wird zur Terrororganisation erklärt

1. Juni 2020
Trump macht ernst: „Antifa“ wird zur Terrororganisation erklärt
Kultur & Gesellschaft
6

Washington. Vor dem Hintergrund der ausufernden Gewalt in zahlreichen US-Städten will die US-Regierung nun die Antifa-Bewegung als Terrororganisation einstufen. Das kündigte US-Präsident Donald Trump am Sonntag auf Twitter an.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Der US-Präsident und andere US-Regierungsvertreter machen linksradikale Gruppen für die teils gewalttätigen Ausschreitungen in zahlreichen US-Städten verantwortlich. „Die Gewalt und der Vandalismus werden von der Antifa und anderen gewaltsamen Gruppen des linken Flügels angeführt“, hatte Trump am Samstag erklärt. Schon im vergangenen August hatte Trump verlauten lassen, er erwäge, die Antifa zur Terrororganisation erklären zu lassen. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,500 Leser gesamt

Jetzt teilen:

6 Comments

  1. Tina schreibt:

    Auch hier bei uns gehört die Antifa verboten.

    • se schreibt:

      Entschuldigen Sie, aber wir dürfen keine „links“ in den Kommentaren veröffentlichen.

  2. Spionageabwehr schreibt:

    Gaukelei
    Er kann ja in USA machen was er will.
    Aber in Deutschland brauchen wir keinen Bürgerkrieg.

    • Lida schreibt:

      Wollen wir in Deutschland aus Angst vor Antifa immer nur kuschen?

      • Spionageabwehr schreibt:

        Man muss nicht in jede Falle des Feindes tappen.
        Rechts und links sollen hier gegeneinander aufgehetzt werden.
        Wir sollten uns von den USA kurz vor ihrem Untergang nicht auch noch in einen Bürgerkrieg verwickeln lassen.

  3. Pingback: Patriotische Umschau – Juni 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.