Tauziehen um Radebeuler Kulturchef: Wählen, bis das Ergebnis stimmt

28. Mai 2020
Tauziehen um Radebeuler Kulturchef: Wählen, bis das Ergebnis stimmt
Kultur & Gesellschaft
3

Radebeul. Und wieder ein Kesseltreiben gegen Andersdenkende: nach Protesten politisch korrekter „Kunstschaffender“ und Politiker hat der Oberbürgermeister von Radebeul, Bert Wendsche (parteilos), gegen die Berufung des Schriftstellers Jörg Bernig zum neuen Kulturamtsleiter sein Veto eingelegt. Bernig werden seine ablehnende Haltung zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und seine Beiträge in den nonkonformen Magazinen „Sezession“ und „Tumult“ vorgeworfen. Nun solle der Stadtrat erneut über die Besetzung des Postens abstimmen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Bernig war letzte Woche mit knapper Mehrheit zum neuen Kulturamtsleiter der Karl-May-Stadt gewählt worden. Die von der Stadtverwaltung bevorzugte Kandidatin unterlag. Das Ergebnis war mit den Stimmen von CDU und AfD zustandegekommen. Daraufhin hatten Proteste eingesetzt. In einem Offenen Brief forderten Künstler und Kirchenvertreter eine Neubesetzung der Stelle – andernfalls drohe ein Imageschaden, warnte der örtliche Kulturverein, der das Schreiben initiierte. Zudem fehle Bernig „jegliche fachliche Eignung als Kulturamtsleiter“, da er keine Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung, in Betriebswirtschaft oder im Kulturmanagement aufweise.  Auch der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), schaltete sich ein und dekretierte, Bernig sei „nicht wählbar“ und stehe „weit weg von der Mitte“.

Bernig gehört zu den Erstunterzeichnern der migrationskritischen „Erklärung 2018“. Schon 2015 äußerte er sich angesichts der beginnenden Asylkrise ablehnend zur Haltung der Bundesregierung. (rk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 1,418 Leser gesamt

Jetzt teilen:

3 Comments

  1. Rack schreibt:

    Es hat schon ziemlich groteske Züge …
    Steckt da ein schlechtes Gewissen dahinter im „Rechtsstaat“?

  2. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Wahlen haben sich in Deutschland zu einer Art „Kindergeburtstag“ entwickelt, die „kleinen“ Wähler dürfen bunte Schnipsel in eine Wahlurne stecken, doch was in dem Wahlkreis politisch passiert, bestimmen Frau Merkel und ihre politischen Seilschaften.

  3. Pingback: Patriotische Umschau – Mai 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.