US-Fremdvogt Grenell legt nach: „Sie kennen die Amerikaner nicht!“

27. Mai 2020
US-Fremdvogt Grenell legt nach: „Sie kennen die Amerikaner nicht!“
National
11

Washington/Berlin. Der scheidende US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, tritt nach: er hat jetzt unverhohlen angekündigt, daß der amerikanische Druck auf Deutschland auch künftig aufrechterhalten bleibe.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Auf Twitter antwortete Grenell auf einen Kommentar, dem zufolge nach seinem Abgang ein „kollektiver Seufzer“ durch Deutschland gehen werde, mit den Worten: „Sie machen einen großen Fehler, wenn Sie glauben, der Druck Amerikas hört auf. Sie kennen die Amerikaner nicht.“

Grenell hatte sich in den nur zwei Jahren seiner Botschaftertätigkeit in Deutschland immer wieder dreist und ohne jede diplomatische Rücksicht zu Angelegenheiten der deutschen Politik geäußert und Berlin etwa in Fragen der Iran-Politik oder der russisch-deutschen Ostseepipeline Nord Stream 2 massiv unter Druck gesetzt. (rk)

Bildquelle: Flickr/U.S. Army Photo by Lacey Justinger, 7th Army Training Command/CC BY 2.0

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 2,042 Leser gesamt

Jetzt teilen:

11 Comments

  1. Pingback: Patriotische Umschau – Mai 2020 – Deutsches Herz

  2. Tina schreibt:

    Der amerikanische Botschafter musste sich in der Vergangenheit jeden Tag
    die Hetze gegen Präsident Donald Trump anhören. Der Diktator in der Türkei,
    kein Thema, die Diktatoren in Afrika, kein Thema, nein Trump ist der Sünden-
    bock in Deutschland für alles. Einfach ekelhaft diese Hetze.
    Ich finde, da darf der Botschafter auch mal was sagen.
    Der ist glücklich wenn er aus Deutschland weg ist.
    Und Amerika, das sind unsere besten Freunde.

    Wie lange noch?
    Wie lange lässt sich Trump das noch alles gefallen?

    Und Trump ist kein Kriegstreiber!
    Wenn ich Trump wäre-
    Mit mir nicht!

    • Helle schreibt:

      Wo Du recht hast,die Antworten hier sind leider ohne Recherche.

    • Ali Baba schreibt:

      Und Trump ist kein Kriegstreiber!““ SIND SIE DESSEN SICHER..?! ICH NICHT! WENN AUCH ER KEIN KRIEGSTREIBER SEI, HAT ER GEWISS EINE STARKE GRUPPE DER KRIEGSTREIBER HINTER SEINEM RUECKEN!! PS IN DER WELTGESCHICHTE IST ES EINE „NORMALE“, ALTE METHODE!

    • Bernd Sydow schreibt:

      Was mich betrifft, ich habe nichts gegen Trump, im Gegenteil, ich mag ihn. Und zwar deshalb, weil er ein Patriot ist, der in erster Linie auf das Wohl seines eigenen Volkes bedacht ist (Amerika first!).

      Wenn Amerika aber unsere besten Freunde sind, wie Sie schreiben, wie paßt das zu Grenells Drohung „Sie machen einen großen Fehler, wenn Sie glauben, der Druck Amerikas hört auf. Sie kennen die Amerikaner nicht.“

      Vor geraumer Zeit machte Putin Deutschland ein Angebot bezüglich einer Zusammenarbeit mit der Russischen Föderation. Soweit mir bekannt, ignorierte die deutsche Regierung sein Angebot. Ich halte das für einen Fehler. Grenells Drohung bezieht sich wahrscheinlich auf eine mögliche Annäherung Deutschlands an Rußland. Ergo: Deutschland im goldenen Käfig.

  3. Bernd Sydow schreibt:

    Ein „kollektiver Seufzer“ – mir gefällt diese windelweiche Formulierung nicht – wäre doch nur dann angebracht, wenn die US-amerikanischen Besatzungstruppen in Gänze aus Deutschland abgezogen sind. Solange dies nicht der Fall ist, ist es völlig wurscht, wer US-amerikanischer Botschafter in Deutschland ist.

    Wie wäre es, wenn die deutsche Regierung auf diesen „Grenell-Druck“ mal mit Gegendruck antworten würde? Jetzt, wo in den USA die Corona-Pandemie wütet – insbesondere in New York – wäre doch eine gute Gelegenheit, den Amis mal zu zeigen, daß Deutschland sich nicht alles bieten läßt!

    • Tina schreibt:

      @ Bernd Sydow

      Deutschland ist amerikanisch besetzt???
      Ich dachte immer wir sind türkisch und arabisch besetzt.
      Wenn ich durch die Straßen in deutschen Städten gehe sehe ich unendlich
      viele Türken, Araber, Afrikaner. Und ich höre türkisch, arabisch und Sprachen
      die ich nicht kenne. Amerikaner höre ich alle paar Jahre mal.
      Ich glaube, Sie leben in einem anderen Land.

      LG

      • Bernd Sydow schreibt:

        Ich habe den Eindruck, Sie kennen den Begriff „Besatzung“ nicht. „US-amerikanische Besatzungstruppen“ bezieht sich natürlich aufs Militärische. Oder haben Sie schon mal türkisches und/oder arabisches Militär in Deutschland gesehen? Ich nicht. Und soweit mir bekannt, drohen nur die Amis Deutschland wegen Nord Stream 2 mit Sanktionen.

  4. Spionageabwehr schreibt:

    Die nächste US-Falseflag steht wohl kurz bevor

    Jetzt warnt der „Europarat“ vor Terroranschlägen mit Biowaffen.
    Der „Europarat“ ist ein US-Sprachrohr,
    gegründet 1949 auf Betreiben der USA.

    Hier wird der nächste US-Anschlag unter falscher Flagge vorbereitet.
    Um ihn dann China unterzuschieben.
    Wie es Washington die ganze Zeit mit seinem Fort-Detrick-Coronavirus versucht.
    Washington will einen Kriegsvorwand gegen China fabrizieren.

    Wir können davon ausgehen,
    dass auch dieser „Botschafter“ davon weiß.

  5. Spionageabwehr schreibt:

    Es ist schon klar, womit uns dieser „Botschafter“ droht

    Die USA werden in kürze ihren Haupthandelskonkurrenten China angreifen.
    So wie sie 1918 den Haupthandelskonkurrenten Deutschland angegriffen haben.
    Beidesmal haben sie den Krieg mit der Biowaffe eröffnet.
    1918 mit dem „spanischen“ Grippevirus fabriziert in USA.
    2019 mit dem Coronavirus, ebenfalls made in USA,
    in Fort Detrick Maryland.

    Dieser „Botschafter“ weiß, dass die USA auch diesmal Deutschland zum Schlachtfeld machen wollen.
    Er hat sich daher in die USA abgesetzt
    und droht nun aus seinem Washingtoner Bunker.

  6. Mark schreibt:

    „Sie kennen die Amerikaner nicht.“ Doch, kennen wir. Als größenwahnsinnige Macht, die in der Geschichte ihresgleichen sucht, die sich für gottgleich und allmächtig hält. Das haben sie schließlich in den vergangenen hundert Jahren hinreichend bewiesen. Jeder, der nicht ihren Vorstellungen zu ihrem Vorteil folgen wollte, wurde gerne mal mit sanftem Druck ihrer Geheimdiplomatie zurechtgewiesen. Und wenn das nicht half, belegte man eben auch mal ganze Völker mit Sanktionen oder überzog sie mit Krieg. Das ist mit der „Freiheit der Völker“ gemeint, auf die sich gerne vollmundig berufen. Das ist ungefähr so wie die Freiheit eines Hundes an der Leine, den man gängeln und bevormunden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.