Neuer „Flüchtlings“-Ansturm: „Italien wird erneut zum Flüchtlingslager Europas“

26. Mai 2020
Neuer „Flüchtlings“-Ansturm: „Italien wird erneut zum Flüchtlingslager Europas“
International
1

Palermo/Rom. Die Anlandung von 400 „Flüchtlingen“ auf einmal an der Küste Siziliens am Sonntag war kein Einzelfall. Offenbar sind mehrere hundert Tunesier in kleinen Booten unterwegs in Richtung Italien. Auch von der Insel Lampedusa werden neue Anlandungen gemeldet – hier sollen ungefähr dreißig Tunesier an Land gegangen sein. Die Bevölkerung protestiert und hat damit begonnen, Unterschriften zu sammeln, damit der berüchtigte „hotspot“ auf der Insel endlich geschlossen wird.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

„Es ist absurd“, erklärte Attilio Lucia, Mitglied im spontanen Einwohnerkommittee, „daß es Migranten angesichts mehrerer Radargeräte und zahlreicher Patrouillenboote gelingen kann, unbemerkt direkt in den Hafen einzudringen. In diesem Jahr kommen dank des Coronavirus zwar keine Touristen, was die Tragödie unserer ohnehin schwachen Wirtschaft noch verschärft, aber im Gegenzug kommen täglich neue Migranten, ohne daß die Conte-Regierung sich darum besonders bekümmert.“

Inzwischen macht die Meldung die Runde, daß es sich bei den Tunesiern um freigelassene Strafgefangene handelt, die in dem nordafrikanischen Land wegen der Corona-Krise auf freien Fuß gesetzt wurden. Infolgedessen kommen nun fast täglich Boote mit weiteren Illegalen an.

Auch in Trapani wurde eine Landung registriert. Im letzteren Fall waren es drei kleinere Boote. Aber auch am Abend zuvor wurden Neuankömmlinge auf der Insel Lampedusa mit zwei verschiedenen Booten registriert. Das erste mit fünf Tunesiern an Bord kam direkt am Favarolo-Pier an. Das zweite mit weiteren 40 Tunesiern an Bord wurde vor der Küste von der Finanzwache abgefangen und zum Pier eskortiert.

Während sich die aktuelle Regierung Conti zu den Vorgängen ausschweigt, melden sich Politiker des vormaligen – rechten – Kabinetts Salvini zu Wort. So meldeten sich Stefano Candiani und Nicola Molteni, vormals Unterstaatssekretäre im Innenministerium unter Salvini, in einer Presseerklärung der Lega mit der Feststellung zu Wort: „Die Landungen an einem Tag belaufen sich auf mehr als 400 Ankünfte. Das ist Schuld der Regierung und der angekündigten Mega-Amnestie von Bellanova und der 5‑Sterne-Bewegung.“ Und weiter: „Italien wird erneut zum Flüchtlingslager Europas: 2020 gab es in der Zeit vom 1. Januar bis 22. Mai bereits 4.445 Landungen gegenüber bloß 1.361 im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Häfen und Türen werden für illegale Einwanderer von denjenigen geöffnet, die bisher geltende Sicherheitsverordnungen abbauen wollen.“ (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 4,408 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Patriotische Umschau – Mai 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.