Weniger Abhängigkeit vom Ausland: Laschet setzt auf deutschen Stahl

19. Mai 2020
Weniger Abhängigkeit vom Ausland: Laschet setzt auf deutschen Stahl
Wirtschaft
1

Düsseldorf. Vernünftige Töne, wo man es nicht erwarten würde: der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet (CDU) hat sich vor dem Hintergrund der Corona-Epidemie für eine „starke deutsche Stahlindustrie“ ausgesprochen, die zudem mit staatlichen Geldern gefördert werden müsse. „Es muß unser Ziel sein, eine starke deutsche Stahlindustrie zu haben“, sagte Laschet der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ).

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Deutschland dürfe nicht abhängig werden, etwa von Stahl aus China, begründete der Landeschef seinen Vorstoß.

„Unsere Perspektive zur Erzeugung durch Wasserstofftechnologien wäre nachhaltig, klimaschonend und könnte Arbeitsplätze erhalten. Die Perspektiven des grünen Stahls sollten wir als Staat unterstützen“, erklärte Laschet und sprach sich für ein einschlägiges Konjunkturprogamm aus. (se)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 888 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Patriotische Umschau – Mai 2020 – Deutsches Herz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.