Rezession hat die USA fest im Griff: 33 Millionen Arbeitslose

11. Mai 2020
Rezession hat die USA fest im Griff: 33 Millionen Arbeitslose
Wirtschaft
1

Washington. Die Corona-Krise erweist sich für die größte Volkswirtschaft der Welt, die der USA, immer mehr als epochaler Tiefschlag. Jetzt ist es amtlich, daß die Arbeitslosenquote in den USA im April auf 14,7 Prozent angestiegen ist – das ist der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen nach dem Zweiten Weltkrieg, wie die US-Regierung mitteilte. Vor Beginn der Krise im Februar hatte die Arbeitslosenquote noch bei 3,5 Prozent gelegen, im März war sie auf 4,4 Prozent gestiegen.

Abonniere jetzt:
>> Die starke Stimme für deutsche Interessen <<

Seit März haben nunmehr bereits mehr als 33 Millionen Menschen erstmals Arbeitslosenhilfe beantragt. Die Arbeitslosenquote für April erfaßt wegen einer verzögerten Datenerhebung nur die Lage bis Mitte des Monats. Die Quote dürfte daher noch nicht das ganze Ausmaß der Jobkrise widerspiegeln.

In der amerikanischen Geschichte wurde bislang nur während der Weltwirtschaftskrise in den 1920er und 30er Jahren eine höhere Arbeitslosenquote verzeichnet. Damals erreichte die Quote rund 25 Prozent.

Bis Februar hatte die US-Konjunktur noch gebrummt, an der Börse wurden Höchststände gemeldet, und Experten rechneten mit einem Wirtschaftswachstum von gut zwei Prozent. Inzwischen steuern die USA trotz massiver Konjunkturpakete auf eine tiefe Rezession zu. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungsmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 946 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Eidgenosse schreibt:

    Wie gesagt, die „echte“ Rate war vor der Corona-Story bereits bei 21% und ist jetzt auf 36-39%. Das sind die Fakten und die geschönten Daten der offiziellen Behörden sind Geschichte. Nachzulesen bzw. Charts zu sehen bei shadowstats.com. Die Workforce beträgt in den USA ca. 165 Millionen Menschen. Es geht dort rasant auf die 50% zu. Dazu kommt, dass etwa 80% von der Hand in den Mund leben – also verschuldet sind und sozusagen den Cashflow konsumieren. Tot ist die Mittelschicht, die den Kern der US Wirtschaft gebildet hat über viele Jahrzehnte. USA stehen vor dem Super-Gau, der allerdings nichts mit dem Virus zu tun hat. Jetzt gehts nur schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.