So schlägt Corona auf die Wirtschaft durch: 52 Prozent mehr Arbeitslose in Österreich

2. April 2020
So schlägt Corona auf die Wirtschaft durch: 52 Prozent mehr Arbeitslose in Österreich
Wirtschaft
1

Wien. Experten sind sich längst darin einig, daß die Corona-Epidemie nicht nur für die Volksgesundheit, sondern vor allem auch für die Wirtschaft eine extreme Belastungsprobe darstellt. Konkrete Zahlen zur aktuellen Entwicklung gibt es jetzt aus dem Nachbarland Österreich. Sie zeigen, daß Corona schon nach wenigen Wochen „Shutdown“ voll auf die Wirtschaft durchschlägt.

Die Epidemie hat die Arbeitslosenzahlen in Österreich auf einen historischen Höchststand seit 1946 nach oben schnellen lassen. Ende März gab es im Vergleich zum Vorjahresmonat satte 52,5 Prozent mehr Beschäftigungslose. Arbeitslose und Teilnehmer an Fortbildungsmaßnahmen zusammengerechnet, waren 562.522 (+193.543) ohne Beschäftigung.

„Der extreme Anstieg der Arbeitslosigkeit ist nicht nur eine enorme Herausforderung für die so vielen von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen und deren Familien, sondern stellt auch das AMS und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einen noch nie dagewesene Belastungsprobe“, kommentierte der Chef des österreichischen Arbeitsmarkt-Service (AMS, das Pendant zur deutschen Arbeitsagentur), Johannes Kopf, die aktuellen Zahlen.

Österreich ist in besonderer Weise vom Tourismus abhängig. Am deutlichsten stiegen die Arbeitslosenzahlen deshalb auch in den Bereichen Beherbergung und Gastronomie (+145,1 Prozent, +60.784 Personen). Aber auch am Bau (+94,8 Prozent, +28.191 Personen) und im Verkehr und Lagerwesen (+83,8 Prozent +13.728 Personen) schnellten die Zahlen nach oben. (mü)

Wer für die Krise gewappnet sein will, findet hier Informations- und Ausrüstungmaterial:

https://netzladen.lesenundschenken.de/krisenbereit/

 78 Leser gesamt

Jetzt teilen:

Ein Kommentar

  1. Eidgenosse schreibt:

    Sehr dramatisch auch in den USA. In der letzten Woche meldeten sich zusätzlich 3.2 Millionen US Amerikaner arbeitslos und heute kamen sage und schreibe 6.65 Millionen dazu, was zusammen etwa 10 Millionen in 2 Wochen bedeutet – nie gesehener Rekord. Das sind mehr als die Schweiz Einwohner hat. Nun waren ja die offiziellen Daten in den USA ausserordentlich geschönt, um es harmlos zu formulieren. Unter shadowstats.com findet man die echten Zahlen, verglichen mit den staatlichen. Anfang März waren demnach 21.1% Arbeitslose in den USA zu verzeichnen. Man kann nun davon ausgehen, dass sich diese Ziffer verdoppeln wird auf 40%. Auch mit noch so vielen Billionen lässt sich das nicht mehr kaschieren. Damit betreten die USA das Niveau von Entwicklungsländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.