Es geht wieder los: Erneut Migranten-Attacken auf die griechische Grenze

26. März 2020
Es geht wieder los: Erneut Migranten-Attacken auf die griechische Grenze
International
1

Athen. Nach einer kurzen Phase der Entspannung an der türkisch-griechischen Grenze haben in den vergangenen Tagen erneut hunderte Migranten versucht, Grenzzäune einzureißen und gewaltsam nach Griechenland vorzudringen. Wie auf Videos zu sehen ist, haben die „Schutzsuchenden“ ihre Taktik geändert und greifen im Schutz der Wälder an, um so Tränengas und Blendlichtern der griechischen Grenzschützer besser zu entkommen. Auf den Videos sind auch immer wieder laute „Allahu akbar“-Rufe der vorgeblichen „Flüchtlinge“ zu hören.

Griechische Behörden sprechen mittlerweile von koordinierten Angriffen einer „Hundertschaft an Migranten“. Diese sollen weiterhin Unterstützung von der türkischen Polizei erhalten. Auf Videos ist ebenfalls zu sehen, wie aus langen Ästen und Stämmen Rammböcke gebastelt werden, um die Grenzzäune zu zerstören.

Andere Videos und Fotos zeigen, daß die Hölzer auch zum Bau von Flößen verwendet werden, um den Evros zu überqueren. (mü)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

Ein Kommentar

  1. Wolfgang Schlichting schreibt:

    Die vollbärtigen „Kinderchen“ setzen alles daran, um zu „Mutti Merkel“ und Papa Habeck zu gelangen, die Massenimporte sollten deshalb korrekterweise als „Familienzusammenführung“ bezeichnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.