Brasilien: Polizeistreik in einem Bundesstaat = 103 Morde in fünf Tagen

5. März 2020
Brasilien: Polizeistreik in einem Bundesstaat = 103 Morde in fünf Tagen
International
3

Fortaleza. Brasilien hat seit Jahrzehnten aus Gewaltproblem, insbesondere die Mordrate gehört zu den höchsten der Welt. Im Jahr 2017 verzeichneten die Statistiken 63.895 Tötungen. Da verwundert es nicht, wenn bei einem aktuellen, fünftägigen Polizeistreik im Bundesstaat Ceará 103 Morde geschahen.

Während die Beamten um eine Gehaltserhöhung von rund 1.000 Euro streikten, mußte der rechtskonservative Präsident Bolsonaro Militäreinheiten und Spezialeinsatzkräfte (FNSP) in die Provinzhauptstadt Fortaleza entsenden, um die Lage zu beruhigen. Auch politische Richtungskämpfe in dem Bundesstaat spielen eine Rolle bei dem Streik. (se)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

3 Comments

  1. Pack schreibt:

    Ist das unsere Zukunft? Ganz so schlimm ist es ja noch nicht in der bunten Republik.

  2. Peter Behrendt schreibt:

    Was machen wir eigentlich mit all den Mexikanern,Brasilianern etc. wenn die um Asyl bitten ,liebe Grüne und SPD ????
    Deren Heimatländer weisen eine 3 bis 8 mal grössere Todesrate als Afganistan auf.

  3. Bernd Sydow schreibt:

    Der südamerikanische Staat Brasilien steht sicherlich nicht nur für deutsche Transatlantikurlauber für Copa Cabana – den Traumstrand von Rio de Janeiro -, heißblütige junge Frauen und Fußball auf Weltniveau. Daß Brasilien aufgrund der hohen Gewalt- und Drogenkriminalität ein äußerst gefährliches Land ist, verdrängen die meisten oder wissen es nicht. Zum verzerrten Bild der dortigen Lebenswirklichkeit trägt wesentlich das hiesige Fernsehen bei, wenn es zuvörderst über die farbenprächtigen Aufzüge der Samba-Schulen beim Straßenkarneval berichtet.

    Kurzum: Das wahre Brasilien wird nicht geprägt durch Karneval und Weltfußball, sondern durch alltägliche Gewaltkriminalität und extrem hohe Mordraten, die (unter anderem) das Resultat gravierender sozialer Unterschiede sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.