NRW: Verfassungsschutz beobachtet rund 1.000 AfD-Mitglieder

22. Februar 2020
NRW: Verfassungsschutz beobachtet rund 1.000 AfD-Mitglieder
National
6

Düsseldorf. Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz beobacht momentan rund 1.000 AfD-Mitglieder, die dem rechtsnationalen „Flügel“ der Partei zugerechnet werden. Dem Bericht der „Rheinischen Post“ zufolge werden die AfD-Flügel-Mitglieder in NRW bereits seit 2018 beobachtet, ebenso gehöre zum Beobachtungsspektrum die „Neue Rechte“ mitsamt der Identitären Bewegung.

„Gemeinsam ist diesen Gruppierungen, daß die Gefahr besteht, über den migrations- und fremdenfeindlichen Diskurs den ideologischen Nährboden für gewaltorientierte Rechtsextremisten zu bereiten“, behauptet der Verfassungsschutz. (fk)

Fordern Sie hier ein kostenloses Leseexemplar des Deutschen Nachrichtenmagazins ZUERST! an oder abonnieren Sie hier noch heute die Stimme für deutsche Interessen!

6 Comments

  1. Pack schreibt:

    Heute ich und morgen Du!

  2. Eidgenosse schreibt:

    Meiner Meinung nach ist das eine Art Staatsterror, der sich gegen nicht-konform Denkende und Sprechende richtet. Es gibt die Staatsgesinnung im vorgegeben Mainstream-Kontext und die andere Gesinnung – staatsgefährdend. Wo sich diese Art des Gesinnungsstaates von der DDR unterscheiden soll, ist mir nicht mehr zu vermitteln. Die Instrumentalisierung des Anschlages von Hanau wirft einen Spot darauf. Angeblich sehen 60% der „Deutschen“ (wen haben die gefragt?) die AfD in Mitverantwortung für die Tat. Wenn aber der Täter seine Mutter und sich selbst tötet, dann spricht unser Psychologe hier von einem „erweiterten Selbstmord“, was ein offizieller Begriff ist und kaum je etwas mit links oder rechts zu tun hatte. Dass Steinmeier sich nur links-belehrend meldet wenn *Migranten“ als Opfer betroffen sind aber zu anderen Morden an Deutschen schweigt – das genau ist ein Beweis für die Verlogenheit der Deutschland-Abschaffer.

  3. Bernd Sydow schreibt:

    Der deutsche Inlandsgeheimdienst, irreführenderweise „Verfassungsschutz“ genannt, bewacht den politischen Mainstream im heutigen Deutschland. Und dieser Mainstream ist eindeutig gegen unser Volk gerichtet! Diejenigen Bürger und politischen Gruppierungen, die die Identität des deutschen Volkes bewahren wollen und deswegen mit der seit langem stattfindenden Überflutung unseres Landes durch Menschenmassen aus fremden, inkompatiblen Kulturen nicht einverstanden sind, werden – auch mit Billigung des Verfassungsschutzes – von etablierter Politik und Mainstream-Medien als Fremdenhasser (und schlimmer noch als Rassisten) sowie Demokratie- bzw. Verfassungsfeinde dargestellt und stigmatisiert. Wie groß muß die Furcht unserer Politiker vor dem eigenen Volk bloß sein, daß sie seine Patrioten vom Verfassungsschutz – hier des nordrhein-westfälischen – „beobachten“ lassen? Für mich jedenfalls ist das erbärmlich!

    Der längst verstorbene rechtskonservative CDU-Politiker und Innensenator von Berlin (dem freien Teil versteht sich), Heinrich Lummer, kritisierte in seinem Buch „Deutschland soll deutsch bleiben!“ scharf die Zuwanderungspolitik seiner Zeit (die Asylkrise gab es damals noch nicht) und die daraus resultierende fatale Folge der muslimischen Überfremdung. Heute jedenfalls würde Lummer auf der Beobachtungsliste des Verfassungsschutzes mit Sicherheit weit oben stehen!

  4. Olsen schreibt:

    Dieser so genannte „Verfassungsschutz“ sollte besser Leute beobachten, die die Ordnung stören und nicht die, die sie wieder herstellen wollen.
    Und was für eine Verfassung eigentlich…?

  5. Denken ist (noch) nicht verboten... schreibt:

    Bei IS-Terroristen (Amri etc.) und ählich denkenden Gewalttätern, die unsere Städte vor allem nachts zur „No go areas“ machen, haben diese sog. „Verfassungsschützer“ bisher versagt. Und oft argumentiert, dass ihnen für die Überwachung das Personal fehlt…

    Aber Personal für AFD-Überwachung, von der gar keine Gefahr für die normalen Mitbürger ausgeht („gefährlich“ könnte die AFD höchstens für politische Sesselkleber sein ;-)…), ist scheinbar vorhanden.

    D. h. dieser „Verfassungsschutz“ arbeitet nicht für die Sicherheit der Bürger, sondern für politische Sesselkleber!

  6. Mike Hunter schreibt:

    Fragt man sich gleich, wieviele gewaltbereite Linksextremisten oder Muslime der Verfassungsschutz beobachtet und seit wann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.