Vor Hamburg-Wahl am Sonntag: AfD-Umfragewerte steigen

17. Februar 2020
Vor Hamburg-Wahl am Sonntag: AfD-Umfragewerte steigen
National
6

Hamburg. Die am kommenden Sonntag anstehende Bürgerschaftswahl ist die einzige Wahl eines Landesparlaments in diesem Jahr, zumindest die einzige planmäßige Wahl. Seit 2015 regieren SPD und Grüne in der Hansestadt. Die Sozialdemokraten von Hamburgs Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher hatten vor fünf Jahren 45,6 Prozent der Stimmen erreicht, damit aber ihre absolute Mehrheit einbüßen müssen. Die Union kam damals auf 15,9 Prozent, die Grünen erreichten 12,3 Prozent. Die Linke wurde von 8,5 Prozent der Wähler auserkoren, während die FDP 7,4 Prozent und die AfD 6,1 Prozent erhielten.

Die AfD unter ihrem Landesvorsitzenden Dirk Nockemann als Spitzenkandidat hat nun die heiße Phase des Wahlkampfs eingeläutet und kann auf steigende Umfragewerte setzen. Laut der jüngsten Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen käme die AfD auf sieben Prozent.

Das Polit-Beben in Thüringen hat hingegen die FDP in Hamburg wertvolle Prozentpunkte gekostet, derzeit rangieren die Freidemokraten nur noch bei 4,5 Prozent. Die Linke verliert leicht (acht Prozent), ebenso die Union mit schwachen 13 Prozent. Die Sozialdemokraten müssen dem Bundestrend folgend auch hier mit starken Einbußen rechnen und stehen in den Umfragen bei lediglich 37 Prozent. Der große Gewinner könnten die Grünen werden, denen 25 Prozent vorhergesagt werden. (se)

 

 504 Leser gesamt

Jetzt teilen:

6 Comments

  1. Peter Behrendt schreibt:

    Naja, nach den Morden in Hanau seh ich das nicht.

    Jeder Versager und Spinner kann heute eine Waffenbesitzkarte bekommen.
    Er ist solange ein „anständiger Vereinskamerad“ bis er das Gegenteil
    beweist. Solche Waffen gehören nicht in den Umlauf.
    Das ist die zynische Hilflosigkeit der Verantwortlichen und Behörden.

    Aber da sind Gutmenschen taub und blind.

  2. Bürgerfreund schreibt:

    Viele Wähler in Deutschland glauben, dass die Grünen das kleinere Übel sind – sie sind es nicht, sie sind das übelste, was diesem Lande passieren kann. Wenn diese Herrschaften mehrheitlich regieren dürfen, dann Gnade uns Gott – im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Herrschaften haben sich in ihren Gründerjahren gegen den Staat aufgelehnt, Polizisten verprügelt, Eigentum von unbescholtenen Bürgern zerstört und vieles mehr. Das hat man wohl vergessen im gerade von jenen geschürtem Hass auf alles was rechts der Mitte steht, egal wie demokratisch gewählt.
    Armes Deutschland.

  3. Mike Hunter schreibt:

    Man muss sich wirklich fragen wie dumm die Menschen geworden sind, die es schaffen offenen Auges in ihr Unglück und das ihrer Kinder zu rennen, indem sie den Grünen ihre Stimme geben. Haben die überhaupt nichts aus der Regierungszeit von Rot/Grün (Schröder/Fischer) gelernt? Fast alles was heute schief läuft, unser Geld kostet und unsere Kinder ins Verderben führen wird, stammt aus der dieser Zeit. Die Merkel hat da nur noch drauf aufgebaut.

    • Hellhäutiger schreibt:

      Das menschliche Gehirn ist so gebaut, das Schlechte zu vergessen und nur das Schöne zu Speichern, darauf baut die Politik

    • Südwester schreibt:

      Ein Viertel der Wähler hat Migrationshintergrund.

      Und die „deutschen“ Wähler?
      – Sie fühlen sich mitschuldig an dem, was vor ca 80 Jahren passiert sein soll.
      – Sie fühlen sich schuldig daran, daß es ihnen (angeblich) besser geht als dem Rest der Welt.
      – Sie fühlen sich schuldig daran, daß bereits ihr Atmen dem Klima schadet. (Geschweige denn, ihr Fleischkonsum, der Konsum von Südfrüchten, oder gar ihre Flugreisen).
      – Sie glauben alles, was in Bild und Spiegel und Focus steht und natürlich, daß der Weltuntergang bevorsteht.

      Da ist es doch kein Wunder, daß im Westen Grün gewählt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.